PS-Speicher-Motor Karl-Heinz Rehkopf wird 80 und bekommt Ehrenring


Einbecker Ehrenring: Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek hat Karl-Heinz Rehkopf an seinem 80. Geburtstag die höchste Auszeichnung der Stadt Einbeck verliehen.  Fotos: fb Frank Bertram

Einbecker Ehrenring: Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek hat Karl-Heinz Rehkopf an seinem 80. Geburtstag die höchste Auszeichnung der Stadt Einbeck verliehen. Fotos: fb Frank Bertram

Wurde 80: Oldtimer-Sammler Karl-Heinz Rehkopf.

Wurde 80: Oldtimer-Sammler Karl-Heinz Rehkopf.

08.12.2016, fb. Der Gründer und Motor des PS-Speichers in Einbeck, Karl-Heinz Rehkopf, ist an seinem 80. Geburtstag mit dem Einbecker Ehrenring ausgezeichnet worden. Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek überreichte ihm die höchste Ehrung der Stadt Einbeck, die nie zuvor vergeben wurde, beim Geburtstagsempfang in der PS-Halle vor rund 500 Gästen. Wegen seiner hervorragenden Verdienste für die Stadt Einbeck hatte der Stadtrat beschlossen, Karl-Heinz Rehkopf den Ehrenring zu verleihen. „Durch diese ehrenvolle Auszeichung sollen insbesondere die Verdienste gewürdigt werden, die er sich als Gründer der Kulturstiftung Kornhaus und Initiator des PS-Speichers in Einbeck erworben hat“, sagte die Bürgermeisterin. Sie verbinde die Glückwünsche auch zum 80. Geburtstag mit großer Dankbarkeit.

Auch Landtagspräsident Bernd Busemann gratulierte persönlich: „Dieser Mann ist ein Glücksfall für Niedersachsen, er kann auf ein geglücktes Unternehmerleben zurück blicken.“ Oft machten Unternehmer viel Wind und wenig stecke dahinter, bei Rehkopf sei das anders herum, sagte der Landtagspräsident. Das Land Niedersachsen verdanke Rehkopf die Attraktion PS-Speicher, auf die selbst an der Autobahn ein Schild hinweise. Busemann: „Wenn man das hat, dann hat man’s geschafft.“

Ehrlich, partnerschaftlich und gerade heraus – so sei Karl-Heinz Rehkopf, immer „mit einer hohen Denkgeschwindigkeit“, würdigte Tedox-Geschäftsführer Eckart Pottebaum. Aus kleinsten Anfängen habe Rehkopf in den vergangenen 45 Jahren die Teppich-Domäne Harste zu einem Unternehmen mit treuen Mitarbeitern ausgebaut. „Sie selbst sind stets an allem interessiert, beschäftigen sich besonders mit den Details und sind sich für nichts zu schade.“

Rehkopf dankte für die Glückwünsche und die Ehrenring-Auszeichnung, die einer Ehrenbürgerwürde gleichkommt. „Ich teile den Ring mit allen, die mich getragen und gepusht haben“, sagte er bescheiden. Die Anerkennung gebühre gleichsam auch seinen Mitarbeitern. Er habe ja versucht, die Auszeichung auf später zu verschieben, möglichst auf einen Zeitpunkt nach seinem Tode, erklärte Rehkopf. Doch das sei ihm wie schon beim PS-Speicher nicht gelungen. Auch die Ausstellung seiner Oldtimer-Sammlung hatte er ursprünglich noch nicht zu seinen Lebzeiten eröffnen wollen. Rehkopf dankte, dass er der „Ideenquälgeist“ habe sein dürfen. Und der 80-Jährige dankte dem lieben Gott, der es gut mit ihm meine, ihm Gesundheit beschere. „Ich brauche nur meinen Osteopathen aus Bovenden“, sagte Rehkopf augenzwinkernd.  

Karl-Heinz Rehkopf ist 1936 im Töpferdorf Fredelsloh geboren worden. 1972 gründete er auf einem ehemaligen Gutshof die „Teppich-Domäne Harste“. Heute hat das Unternehmen Tedox, der Discounter für Heimtextilien und Renovierungsbedarf, 111 Filialen in ganz Deutschland, hat 18 Millionen Kunden im Jahr, macht einen dreistelligen Millionen-Umsatz und beschäftigt etwa 3000 Mitarbeiter. 2009 initiierte Rehkopf die Kulturstiftung Kornhaus in Einbeck, die 2014 mit seiner rund 2000 Exponate umfassenden Oldtimer-Sammlung den PS-Speicher eröffnete. Rehkopf ist zum dritten Mal verheiratet, aus seiner ersten Ehe stammen die Söhne Andreas (55) und Stefan (53) sowie die Tochter Tatiana (43). Vor zwölf Jahren heiratete er seine heutige Ehefrau Gabriele Rehkopf-Adt, Kunsthistorikerin aus Berlin.


Weitere News