Stadttore-Skulpturen werden von Sponsoren und Schülern saniert


Schülerinnen und Schüler der BBS und Maler- und Tischler-Sponsoren werden die fast zehn Jahre alten Stadttor-Skulpturen sanieren. Foto: fb Frank Bertram

Schülerinnen und Schüler der BBS und Maler- und Tischler-Sponsoren werden die fast zehn Jahre alten Stadttor-Skulpturen sanieren. Foto: fb Frank Bertram

Der Zahn der Zeit hat an den Holz-/Metall-Konstruktionen genagt.

Der Zahn der Zeit hat an den Holz-/Metall-Konstruktionen genagt.

Stadttor-Skulptur am Hullerser Tor in Einbeck. Archivfoto fb

Stadttor-Skulptur am Hullerser Tor in Einbeck. Archivfoto fb

24.11.2016, fb. Die Stadttore-Skulpturen an den Wallanlagen von Einbeck werden von Sponsoren und Schülern der BBS bis zum kommenden Frühjahr saniert. Zwischenzeitlich sollten die fast zehn Jahre alten Holz-Metall-Konstruktionen bereits abgerissen werden. Sie waren 2007 zur Stadtmarketing-Aktion "Ab in die Mitte" an Tiedexer, Hullerser, Benser, Altendorfer und Ostertor aufgestellt worden, um künstlerisch an die historischen Tore der Stadt Einbeck zu erinnern. "Ein Abriss wäre zu schade gewesen", sagt Joachim Dörge, Ratsherr und Malermeister. Ein bereits getroffener Fachausschuss-Beschluss wurde auf seine Initiative hin wieder gekippt, er organisierte Maler- und Tischler-Kollegen und eine BBS-Klasse, die die notwendigen Arbeiten jetzt übernehmen werden.

Den finanziellen Aufwand schätzt Dörge mit rund 700 bis 800 Euro pro Tor ein - "mit Sicherheit nicht so hoch wie von der Verwaltung geschätzt". Sie hatte Kosten in Höhe von 5000 Euro für alle Tore kalkuliert, 800 Euro für die jährliche Unterhaltung und 2000 Euro für einen Abriss der Skulpturen, die auf die historischen Stadttore hinweisen.

Die notwendigen Arbeiten werden von den einzelnen Sponsoren/Paten eigenständig bis Frühjahr 2017 durchgeführt. Eine weitere Überarbeitung der Tore wird dann nach circa drei bis fünf Jahren notwendig sein und von den jeweiligen Sponsoren je nach Zustand übernommen.

Nach Angaben von Malermeister Joachim Dörge müssen das Stahlgerüst entrostet und mit Metall-Dickschichtfarbe gestrichen werden, abgängige Holzteile ersetzt werden, das Holzwerk zweimal mit einer Holzlasur gestrichen werden. Die Metallabdeckungen sollten auf den Holzkanten mit verzinkten Blechen ergänzt oder erneuert werden.

Für die Metallabdeckungen werden noch Sponsoren gesucht, beispielsweise ein Klempner-Betrieb. Wer Interesse hat, kann sich an Joachim Dörge wenden: 05561/2425. Die Tischlerei Neugebauer sorgt an allen Toren für die Holzarbeiten. Für das Hullerser Tor hat eine Berufsvorbereitungsklasse Technik der BBS Einbeck von Arthur Steblov und Andreas von Ohlen aus dem Bereich Farbe und Gestaltung die Patenschaft übernommen.

Um das Ostertor kümmert sich Malereibetrieb Georg Dörge, um das Tiedexer Tor Malerfachbetrieb Hinkelmann, um das Benser Tor Malerfachbetrieb Peter Zieseniß und um das Altendorfer Tor Malermeister Peter Summer.


Weitere News