Einstiges Hotel "Einbecker Sonnenberg" ist jetzt Seminar- und Gästehaus


Das Team des neuen „Einbecker Sonnenberg“ (v.l.): Heike Mittelstädt, Waldemar Weiß, Myriam Hanusch, Sinja Wollwinkel, Maren Kassner, Markus Kassner, Carsten Friedhoff, Markus Beckel und Katrin Peters. Foto: fb Frank Bertram

Das Team des neuen „Einbecker Sonnenberg“ (v.l.): Heike Mittelstädt, Waldemar Weiß, Myriam Hanusch, Sinja Wollwinkel, Maren Kassner, Markus Kassner, Carsten Friedhoff, Markus Beckel und Katrin Peters. Foto: fb Frank Bertram

14 Bungalows in Hanglage: der "Einbecker Sonnenberg".

14 Bungalows in Hanglage: der "Einbecker Sonnenberg".

Neuer Betreiber setzt auf sein Team, das Mitarbeitern ohne und mit Handicap besteht: Markus Beckel. Foto: fb Frank Bertram

Neuer Betreiber setzt auf sein Team, das Mitarbeitern ohne und mit Handicap besteht: Markus Beckel. Foto: fb Frank Bertram

13.01.2016, fb. Die Sonne scheint wieder über dem Einbecker Sonnenberg: Markus Beckel hat mit seiner gemeinnützigen Alte Mühle GmbH die Anlage im Einbecker Ortsteil Negenborn übernommen. Fast ein Jahr lang hatte das einstige Hotel leer gestanden. Seit Jahresbeginn ist nun wieder Betrieb in den 14 weißen Bungalows in idyllischer Hanglage, ist der „Einbecker Sonnenberg“ als Seminar- und Gästehaus neu eröffnet worden. Markus Beckel hatte zuvor seit 2007 in Bad Gandersheim die Alte Mühle als gemeinnützige GmbH betrieben. Mit seinem bewährten Team bringt er jetzt alles am neuen Standort in Schuss, damit sich die Gäste hier wohlfühlen können. „Alle ziehen an einem Strang“, freut er sich. Der gelernte Architekt sieht sich in erster Linie als Organisator, der die Strukturen für einen wertschätzenden Hotelbetrieb schafft.

Der 54-Jährige beschäftigt zurzeit insgesamt 15 Mitarbeiter ohne und mit Handicap. Menschen mit körperlicher Behinderung sind beispielsweise darunter ebenso wie mit einer Lernbehinderung. Dafür, dass einige manche Arbeiten nicht so schnell wie andere erledigen können oder besonders dafür angeleitet werden müssen, erhält der Betrieb einen Lohnkostenzuschuss. „Wir sind stolz darauf, in unserem Haus mit Menschen mit besonderer Begabung oder Einschränkung in einem Team zusammen zu arbeiten“, sagt Beckel. Einen „Behindertenbonus“ aber möchte er nicht. Denn nicht das soziale Image allein mache die Gäste zufrieden, sondern eine spürbare Qualität. Durch die tägliche Arbeit wolle man beweisen, gleichermaßen marktfähig und sozial wertvoll zu sein.

Das Seminar- und Gästehaus ist offen für Gruppen aus einem bunten Spektrum. Bisher in der Alten Mühle gehörten Tanz-, Yoga- und andere körperorientierte Gruppen ebenso dazu wie Seminare von Firmen und Coaching-Ausbildungen, aber auch Familientreffen und Einzelgäste sind im „Einbecker Sonnenberg“ willkommen. In den Bungalows mit den 28 Zimmern können die Besucher die Ruhe genießen und sich im Seminarbetrieb auch einmal zurück ziehen. Die vegetarische Küche mit Produkten aus vorwiegend biologischem Einkauf sorgt für eine Vollverpflegung der Gäste.

Zurzeit ist der „Einbecker Sonnenberg“ auf diesen Gruppen- und Seminarbetrieb ausgerichtet. Ob ab dem Frühjahr auch beispielsweise Wanderer und andere spontane Besucher essen und trinken können werden, sei noch nicht entschieden, sagt Beckel. Zurzeit wird das bisherige Schwimmbad zu einem weiteren Seminarraum umgebaut, insgesamt investiert die Alte Mühle GmbH inklusive Übernahme des Inventars rund 450.000 Euro am „Einbecker Sonnenberg“.

Markus Beckel möchte nicht zuletzt wegen der weitläufigen Bungalow-Anlage auf dem 16.000 Quadratmeter großen Areal weitere Mitarbeiter einstellen, ob mit oder ohne Handicap. Als Inklusionsbetrieb erhält er eine Förderung für Menschen mit Behinderung mit einem Grad der Behinderung ab 50 Prozent, die auf dem regulären Arbeitsmarkt schwer vermittelbar sind und keine Anstellung finden.

Der langjährige Eigentümer des „Einbecker Sonnenberg“, Karl-Heinz Rehkopf, unterstützt das Projekt. Er war sofort begeistert von dem Konzept und dem Einsatz für Menschen, die auf dem normalen Arbeitsmarkt sonst eher keine Chance bekommen. Der Stifter und Initiator des Einbecker PS-Speichers stellte die Immobilie unentgeltlich zur Verfügung, der Schenkungsvertrag ist Ende 2015 unterzeichnet worden.


Weitere News