PS-Speicher: Wo einst Korn gespeichert wurde, sind jetzt Pferdestärken zuhause


Ministerpräsident Stephan Weil mit Initiator Karl-Heinz Rehkopf auf einer Benz-Motorkutsche. Foto: fb Frank Bertram

Ministerpräsident Stephan Weil mit Initiator Karl-Heinz Rehkopf auf einer Benz-Motorkutsche. Foto: fb Frank Bertram

Bis zuletzt wird gearbeitet, damit ab 23. Juli mit Eröffnung des PS-Speichers alles optimal ist. Foto: fb Frank Bertram

Bis zuletzt wird gearbeitet, damit ab 23. Juli mit Eröffnung des PS-Speichers alles glänzt. Foto: fb Frank Bertram

Start rund ums Rad: Rund 600 geladene Gäste waren beim offiziellen Eröffnungsfestakt. Foto: fb Frank Bertram

Start rund ums Rad: Rund 600 geladene Gäste waren beim offiziellen Eröffnungsfestakt dabei. Foto: fb Frank Bertram

Ministerpräsident Stephan Weil (Mitte) hat im Beisein von Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek, Dr. Andreas J. Büchting, Karl-Heinz Rehkopf, Gabriele Rehkopf-Adt, Landrat Michael Wickmann sowie Stiftungsvorstand Theo Schulte und Matthias Schilling (v.l.) das Band durchschnitten und den PS-Speicher eröffnet. Foto: fb Frank Bertram

Ministerpräsident Stephan Weil (Mitte) hat im Beisein von Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek, Dr. Andreas J. Büchting, Karl-Heinz Rehkopf, Gabriele Rehkopf-Adt, Landrat Michael Wickmann sowie Stiftungsvorstand Theo Schulte und Matthias Schilling (v.l.) das Band durchschnitten und den PS-Speicher eröffnet. Foto: fb Frank Bertram

In einer Straßenszene der 1920-er Jahre in Einbeck: Ministerpräsident Stephan Weil und Stifter Karl-Heinz Rehkopf auf Motorrädern. Foto: fb Frank Bertram

In einer Straßenszene der 1920-er Jahre in Einbeck: Ministerpräsident Stephan Weil und Stifter Karl-Heinz Rehkopf auf Motorrädern. Foto: fb Frank Bertram

Made in Stroit: Pressesprecher Alexander Kloss zeigt eine MBS 656, von dem Sportmotorrad mit Leichtbauchassis wurden zwischen 2002 und 2004 nur acht Stück von Heiko Heinemeyer im Einbecker Ortsteil Stroit gefertigt. Foto: fb Frank Bertram

Made in Stroit: Pressesprecher Alexander Kloss zeigt eine MBS 656, von dem Sportmotorrad mit Leichtbauchassis wurden zwischen 2002 und 2004 nur acht Stück von Heiko Heinemeyer im Einbecker Ortsteil Stroit gefertigt. Foto: fb Frank Bertram

19.07.2014, fb. Einbecks Chrom-Juwelen funkeln und warten darauf, betrachtet zu werden: Dort, wo einst das Korn gespeichert wurde, sind jetzt die Pferdestärken zuhause. Der neue PS-Speicher in Einbeck hat nach den Worten von Ministerpräsident Stephan Weil das Zeug dazu, weit über den Landkreis hinaus zu einem Aushängeschild zu werden. "Das wird ein Magnet für alle Freunde der Kraftfahrtzeuge", ist der Regierungschef nach einem ersten Rundgang durch die Erlebnisausstellung über die Geschichte individueller Mobilität überzeugt. Weil hat den PS-Speicher offiziell eröffnet und sich im Namen aller Niedersachsen bei Initiator Karl-Heinz Rehkopf dafür bedankt, dass dieser seine in 60 Jahren aufgebaute Sammlung gestiftet und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht habe: „Sie haben damit ein hohes Maß an Gemeinsinn bewiesen.“

Ab 23. Juli sind auf sechs Etagen im denkmalgeschützten Kornhaus die aufwändig inszenierten knapp 300 Motorräder und Automobile für den Publikumsverkehr zugänglich. Rund 25 Millionen Euro hat es gekostet, die nach eigenen Angaben größte Sammlung deutscher Motorräder im denkmalgeschützten Kornhaus zu zeigen; sie umfasst insgesamt über 1000 Fahrzeuge. Der Oldtimer-Ort soll jährlich bis zu 60.000 Besucher nach Einbeck locken.

„Das Lob bekomme immer nur ich, das ist nicht gerecht“, sagte Karl-Heinz Rehkopf bei einem Festakt zur PS-Speicher-Eröffnung vor rund 600 geladenen Gästen. „Der Dank gilt meinem Team für das hier Geleistete.“ Mit der Übergabe der Ausstellung an den Ministerpräsidenten und damit an die Öffentlichkeit sei die Oldtimer-Schau „unser aller PS-Speicher“, wünschte sich Rehkopf. Das Depot seiner Sammlung biete noch manche Schätze, kündigte der 77-Jährige an. Die Ausstellung werde daher „morgen schon wieder anders aussehen“.

Der PS-Speicher ist ein Wirtschaftsfaktor der Region. Zuletzt waren bis zu 250 Handwerker gleichzeitig auf der Baustelle aktiv. 70 südniedersächsische Firmen haben die Aufträge für die Baumaßnahmen erhalten. Die Investitionssumme (ohne der Wert der Sammlung) beträgt über 25 Millionen Euro. 1,85 Millionen Euro sind Fördergelder. Rund 60 Arbeitsplätze werden auf dem Ausstellungsareal entstehen, allein 40 beim PS-Speicher und der angeschlossenen Gastronomie „Genusswerkstatt“. Betreiber des 400 Quadratmeter Fläche versorgenden Restaurants ist die Freigeist Einbeck GmbH & Co. KG, deren Gesellschafter Carl Graf von Hardenberg und Georg Rosentreter (Burghotel Hardenberg, Freigeist Northeim) sind.

Initiator und Stifter Karl-Heinz Rehkopf möchte mit dem PS-Speicher den Tourismus in der strukturschwachen Region stärken. Die Planung für ein neues Hotel mit 63 Doppelzimmern, einem Fitness- und Sonnenbereich mit Blick über die Dächer Einbecks direkt neben dem PS-Speicher schreitet voran, der erste Spatenstich soll in wenigen Wochen erfolgen. Das neue Hotel „Freigeist Einbeck“ eröffnet voraussichtlich im Herbst 2015.

Nach fünfjähriger Planungs- und Bauzeit präsentiert die Erlebnisausstellung PS-Speicher auf über 6500 Quadratmetern knapp 300 Exponate mit zwei, drei oder vier Rädern. Auf den ehemaligen Speicherböden des Kornhauses können Besucher bei den Mopeds, Motorrädern und Autos nachempfinden, in welchen wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen sich Menschen seit mehr als 130 Jahren auf Rädern bewegen. Die Ausstellungsmacher wollen Familien genauso wie Fans alter Fahrzeuge ansprechen, Tüftler ebenso wie Technikbegeisterte.

Eine Straßenszene der „Goldenen Zwanziger“, eine Milchbar aus den 1950-er Jahren oder das Disco-Fieber der 70-er Jahre mit Ilja Richter lassen die Besucher das ausgestellte Vehikel in seinem ursprünglichen Umfeld nacherleben. Über 80 interaktive Terminals laden zum Mitmachen ein. Raritäten aus allen Epochen erzählen Geschichten von technischem Fortschritt. Zu sehen ist unter anderem das erste zweirädrige motorisierte Fahrzeug, das als „Motorrad“ bezeichnet wird, eine „Hildebrand & Wolfmüller“ von 1896. Ausgestellt ist auch ein Benz Patent-Motorwagen „Victoria“, ein 1892 nach Kutschenbauart entwickeltes Fahrzeug, das 113 Jahre lang im Besitz des Nähseide-Fabrikanten Gütermann war und bis heute fahrbereit ist. 

Interessierte können sich an verschiedenen Fotostationen auf und in historischen Fahrzeugen ablichten, beispielsweise am Steuer eines Hanomag-Kommissbrots aus den 1920-er Jahren. Die Inszenierungen verschiedener Epochen sollen Erinnerungen wecken, wünschen sich die Ausstellungsmacher, auf jeden Fall aber Emotionen. „Der PS-Speicher wird sich immer wieder neu präsentieren“, kündigt Stiftungsvorstand Matthias Schilling an. So, wie sich die Räder drehen, will sich der PS-Speicher weiter entwickeln. Fest eingeplant ist beispielsweise bereits eine Ausstellung historischer Lanz Bulldogs.

Die Fahrzeuge stammen aus der Privatsammlung von Karl-Heinz Rehkopf. Dieser hatte nie geplant, Sammler zu werden: „Ich habe anfangs das eine oder andere Motorrad gekauft und dann ganz einfach behalten“, erzählt der 77-Jährige. Als Schüler wollte er mit Motorkraft den Mädchen imponieren („Das konnte man damals noch, heute muss es das neueste Handy sein“). Karl-Heinz Rehkopf kaufte sich sein erstes eigenes Motorrad, eine Victoria mit 100 Kubikmeter, Baujahr 1938, für hart erarbeitete 100 D-Mark. Viele Jahre standen Rehkopfs in sechs Jahrzehnten gesammelte Schätze in verschiedenen Depots. 2009 entschied sich Rehkopf, die Sammlung doch noch zu seinen Lebzeiten und nach seinen Vorstellungen der Öffentlichkeit zu präsentieren. „Anschaulich, abwechslungsreich und niemals langweilig“, so lauten Rehkopfs Vorgaben für die Ausstellung: „Ich habe den Wunsch, mit einem modernen und lebendigen Konzept dauerhaft Besucher zu faszinieren und meine Freude an der Sammlung mit anderen Technikbegeisterten zu teilen.“ Das Wort „Museum“ steht bei Rehkopf auf dem Index. 2009 wurde die gemeinnützige Kulturstiftung Kornhaus gegründet, die Trägerin des PS-Speichers ist und in die Karl-Heinz Rehkopf seine Sammlung eingebracht hat. Warum in Einbeck? Hier wohnt der Unternehmer seit über 20 Jahren.

Die Voraussetzungen für eine immer wieder neue Ausstellung sind günstig. Der Fundus des PS.Speichers umfasst nicht nur 1000 Motorräder, von denen momentan lediglich ein Viertel gezeigt werden können, sondern auch die ehemalige Kleinwagensammlung Störy (Kreis Hildesheim). Auf diesen automobilen Schatz kann die Kulturstiftung zugreifen, einige Kleinschnittger, Messerschmitt und Goggomobile stehen schon in der Abteilung „Wirtschaftswunder“. 

 

Dazu auch:
Kolumne
"Einbeck dreht das Rad" (18.07.2014)
Vorgeschmack auf den PS-Speicher: Sparkasse zeigt Wirtschaftswunder-Mopeds (18.06.2014)
Stadtrat hat entschieden: Neues "Haus der Jugend" am Kohnser Weg (15.05.2014)
"Luft aus dem Tank gelassen": PS-Speicher Einbeck öffnet am 23. Juli (28.03.2014)
PS-Speicher öffnet 2014: Erste Appetit-Happen auf der Bremer Motorshow (29.12.2013)
Motor des PS-Speichers will Einbeck mit seiner Power und Begeisterung anstecken (19.01.2013)


Weitere News