Alten Handelswegen auf der Spur
05.09.2018, fb – Freizeit

Auch in Einbeck und Umgebung öffnen sich am Sonntag viele Denkmale und laden zum Tag der offenen Tür ein. Denn am 9. September ist Tag des offenen Denkmals, diesmal unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet“. In Einbeck gibt es an diesem Tag alte Handelswege gemeinsam zu erleben. Vom Mittelalter bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts bildete die über die Hube verlaufende Handelsstraße die wichtigste Verbindung von den Handelszentren im Süden und Südwesten Deutschlands zu den Hansestädten und Seehäfen des Nordens. Das Einbecker Thema lautet „Vom Karren zur Schiene – Die alten Handelswege erleben“.

Dabei wird nicht nur die Hube, als Herausforderung für die Handeltreibenden in den vielen Jahrhunderten, sondern auch Stukenbroks Gästehaus „Zur Linde“, Hubeweg 1 in Einbeck, gezeigt und erläutert. Das ehemalige Gasthaus „Zur Linde“ diente hauptsächlich zur Unterbringung der zahlreichen Gäste von August Stukenbrok und kann am Tag des offenen Denkmals erstmals besichtigt werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Einbeck. Das Gebäude ist von 10.30 bis 16 Uhr geöffnet, viele interessante Details sowie Kaffee und Kuchen erwarten die Besucher dort.

Im Zusammenhang mit der Hubequerung wird es zwei Führungen geben, die beim ehemaligen Gasthaus „Zur Linde“ starten. Jeweils um 11 Uhr und um 14 Uhr steht ein historischen Bus des PS-Speichers bereit, der für den Transport auf die Hube (und zurück) genutzt wird. Es stehen jeweils 25 Sitzplätze zur Verfügung, weitere Interessenten werden gebeten ihre privaten Pkw zu nutzen. (Zahlreiche Parkplätze stehen gegenüber des Neuen Rathauses am Köppenweg zur Verfügung.)

Auf der Hube angekommen gibt es Erläuterungen zur Hubequerung vor und nach 1773, eine kurze Wanderung zu den vorhandenen Pflasterungen der historischen „Kunststraße“ von 1774 und dem so genannten Weinstein. Außerdem führt die Teilnehmer der Weg noch zu alten Hohlwegen, Landwehren und einer Kegelbahn im Wald. Die Strecke ist gut zu begehen, festes Schuhwerk ist aber empfehlenswert. Treffpunkt für beide Veranstaltungen: Hubeweg 1 in Einbeck.

In der Kernstadt von Einbeck sind außerdem geöffnet:
Marktkirche St. Jacobi 10.30 – 18 Uhr
Münsterkirche St. Alexandri 13 – 18 Uhr
Alte Synagoge ab 12 Uhr
PS-Speicher (Kornhausausstellung) Führungen 11, 13, 15 Uhr