"Anamnesis" von Andrea Imwiehe in der Art Lounge
25.03.2017, fb – Sonstiges

Realistische Rückblicke sind es nicht, eher fragmentarische: Bei dem Kind, das Gänse füttert, ist die Strickjacke klar erkennbar, jedes Detail bis zum filigranen Knopf. Das Gesicht des Mädchens und die Gans jedoch sind lediglich skizziert. Andrea Imwiehe lädt mit der neuen Ausstellung „Anamnesis“ in der KWS Art Lounge in Einbeck die Besucher ein, an ihren Erinnerungen teilzuhaben und sie zu den eigenen werden zu lassen.

Die Künstlerin möchte mit ihren Werken eine Stimmung schaffen, eine Atmosphäre, ein bestimmtes Licht, einen Geschmack erzeugen. Der Betrachter hat dadurch die Möglichkeit, eigene Geschichten aufleben zu lassen. „Sie gibt Anstöße zur Suche nach verschütteten Dingen, die scheinbar vergessen sind“, sagte Michael Stude bei der Ausstellungseröffnung. „Andrea Imwiehe schafft es, schweigende Bilder zu wecken.“ Durch Impulse würden sie wie die verschiedenen Farbschichten wieder sichtbar, auch tiefere Schichten der Vergangenheit könnten wieder entdeckt werden. „Ihre Bilder reizen zum Erinnern und zur Einkehr“, lud KWS Vorstandsprecher Dr. Hagen Duenbostel bei seiner Begrüßung zum Besuch der Ausstellung ein, die bis zum 3. Mai in der NEWCOMER KWS Art Lounge zu sehen ist.

Die von Andrea Imwiehe gemalten Serien in Acryl auf Holz stellen das Alltägliche in den Mittelpunkt und fragen nach der Bedeutung der kleinen Dinge im Leben. „In meinen Arbeiten untersuche ich aus unterschiedlichen Blickwinkeln Lebensräume – Kontraste und Brüche interessieren mich ebenso wie sich entwickelnde Synergien und Symbiosen“, sagt die Künstlerin.

Andrea Imwiehe, geboren 1970 in Peine, lebt und arbeitet in Berlin. Nach einer Ausbildung zur Bauzeichnerin studierte sie Freie Kunst an der Hochschule für bildende Künste Braunschweig bei Prof. Klaus Stümpel, außerdem Kunsttherapie und Kunstpädagogik an der Fachhochschule Ottersberg. Sie ist seit 2011 Mitglied im Künstlerinnenverband Bremen/Gedok und seit 2015 der Produzentengalerie kunstmix in Bremen. 2002 realisierte Andrea Imwiehe die erste von mittlerweile 19 Einzelausstellungen und beteiligte sich bis heute außerdem an mehr als 60 Gemeinschaftsausstellungen in ganz Deutschland und Norwegen. Preise, Förderungen und Nominierungen folgten. So erhielt sie unter anderem 2015 den Publikumspreis der Villa Sponte zeitkultur e.V. für ihre Leistungen.

Die Ausstellung „Anamnesis“ von Andrea Imwiehe in der NEWCOMER KWS Art Lounge, Tiedexer Straße 20 a/b, in Einbeck ist bis zum 3. Mai zu sehen: mittwochs von 11 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr, freitags von 16 bis 18 Uhr und sonnabends von 11 bis 13 Uhr. Am 29. April wird die Künstlerin nochmals vor Ort sein und den erweiterten Katalog „Anamnesis“ vorstellen. Alle ausgestellten Bilder können auch erworben werden.

John Poppyseed stimmte die Besucher der Vernissage unter anderem mit Bob Marleys „Song of Freedom“ auf die Ausstellung ein.