Bilder aus der Luft, die zu Metaphern werden
16.06.2018, fb – Wirtschaft, Freizeit

Aus dem Flugzeug gemachte Fotografien von Mooren, Meeren und Feldern ebenso wie von städtischen Containerterminals zeigt Birgit Streicher in der aktuellen Ausstellung von „Kunst im BiT“ bei KWS in Einbeck. 24 Fotografien der 1963 in Hannover geborenen Künstlerin sind im Biotechnikum unter dem Titel "Topografische Kurzgeschichten" ausgestellt. Dabei fügen sich die Einzelbilder zu einem Ensemble, bei dem das Ganze stets mehr ist als die Summe seiner Teile. Ein besonderer Hingucker bei der Vernissage war "Wendungen", eine 2,50 x 4 Meter großen Bodenfolie, die das Rollfeld eines Flughafens von oben zeigt. Wer die Ausstellung sehen möchte, kann das bei einer Führung durch die Künstlerin am 23. August um 18.30 Uhr tun. Anmeldungen dafür nimmt Bettina Alex bei KWS entgegen, Telefon 05561-311-638, bettina.alex@kws.com

Birgit Streicher ist inspiriert vom Blick aus der Vogelperspektive auf die Welt, in dem ihr nichts verborgen bleibt, zoomt sie das Geschehen nur dicht genug an sich heran. „Aus dem Flugzeug heraus schafft sie es, jenen entscheidenden Bruchteil einer Sekunde zu erkennen, zu erfassen und festzuhalten und so zu Bildern zu kommen, die mehr sind als faktische Erscheinungen und zu Metaphern werden“, erläuterte Michael Stoeber, Kunstkritiker und Autor aus Hannover, bei der Ausstellungseröffnung.

Birgit Streicher hat ihre Ausbildung an der renommierten Bayerischen Staatslehranstalt für Photographie in München absolviert. In ihrem künstlerischen Werk arbeitet sie in Serien, was den konzeptuellen Ansatz ihrer Aufnahmen deutlich macht. Sie hat mehrere Jahre in New York, Madrid, Johannesburg und in der Subsahara gelebt.