Bürger-Aktion sammelt 21.000 Euro und ermöglicht zehn neue Klinik-Betten
11.08.2016, Frank Bertram – Politik, Unterhaltung, Sonstiges

11.08.2016, fb. Zehn weitere neue Klinik-Betten kann das Einbecker Bürgerspital kaufen: Durch die Initiative „Bürger spenden für Betten“ von Hermann Kahle, Henning Juskowiak und Wilhelm Fricke sind insgesamt rund 21.000 Euro zusammengekommen. Die drei Initiatoren hatten im März dazu aufgerufen, kleine oder größere Geldbeträge in 200 rote und blaue Sparschweine zu stecken, die sie in mehreren Geschäften und in vielen Ortschaften der Städte Einbeck und Dassel aufgestellt hatten. „Wir sind sehr zufrieden, unser Ziel ist um ein Mehrfaches übertroffen worden“, freut sich Hermann Kahle über das Resultat. „Ich hätte das nicht erwartet, das ist eine spektakuläre Idee gewesen“, bedankt sich der medizinische Geschäftsführer des Bürgerspitals, Dr. Olaf Städtler, für die Unterstützung.

Vor einem Jahr hatte das Einbecker Krankenhaus damit begonnen, die mehr als vier Jahrzehnte alten und vor allem für das Pflegepersonal schwergängigen Betten mit Hilfe von Spenden durch neue, moderne Klinikbetten zu ersetzen. Insgesamt werden 110 neue Betten benötigt, die je rund 2500 Euro kosten. Bis dato sind 65 Betten finanziert und zum großen Teil auch schon angeschafft und im Einsatz, berichtete der kaufmännische Klinik-Geschäftsführer Hauke Heißmeyer.

Exakt 12.135,05 Euro steckten in den Plastik-Sparschweinen, die Sparkasse Einbeck und Volksbank Einbeck zur Verfügung gestellt hatten und die das gesammelte Kleingeld auch gezählt haben. Weitere 8868,34 Euro kamen bei der Aktion „Bürger spenden für Betten“ durch direkte Spenden-Überweisungen hinzu, unter anderem durch eine Kollekte. In mehreren Dörfern sind die Schweine bei Haussammlungen gut gefüllt worden, in anderen gingen sie beim Osterfeuer oder anderen Dorfaktivitäten herum. Welche einzelnen Summen in welchen Ortschaften zusammenkam, können die interessierten Ortsbürgermeister bei den Initiatoren erfragen.

Bis auf Weiteres stehen die Spenden-Sparschweine noch an folgenden Orten und können dort gefüttert werden: Restaurant Centrum, Erler & Pach, Zahnarzt Dr. Taufall, Eisenwaren Maxara, Rats-Apotheke, Vineoteca Italiana, St.-Georg-Apotheke Markoldendorf.

Die Initiatoren von "Bürger spenden für Betten", Hermann Kahle, Henning Juskowiak und Wilhelm Fricke, bedanken sich bei allen Unterstützern der Aktion, bei Sparkasse und Volksbank, bei Firma Grass für die kostenfreie Beschriftung der 200 Sparschweine, bei den Mitarbeitern des Einbecker Bürgerspitals und bei den Städten Einbeck und Dassel inklusive der Ortsbürgermeister.

Bei ihrer Bilanz bedauerten sie es, dass kurz nach Aktionsstart die Neubau-Pläne des Einbecker Bürgerspitals öffentlich geworden seien. Viele Menschen hätten daraufhin gezweifelt und sie gefragt, warum sie denn dann noch für neue Betten im alten Krankenhaus spenden sollten. Wie die Klinik-Geschäftsführung betonte, werden die neuen Betten auch in einem Neubau weiter verwendet. Das hänge wesentlich auch mit der komplizierten Krankenhausfinanzierung zusammen, für einen Neubau (Gebäude) sei das Land Niedersachsen zuständig, das Interieur sei hingegen eine andere Finanzierungsstelle.

Dassels Bürgermeister Gerhard Melching würdigte das Engagement der drei Initiatoren. Die Aktion habe wesentlich auch davon gelebt, dass die Menschen großes Vertrauen in die drei Organisatoren hatten und haben.