Domfestspiele: 300 können zur Jubiläumsgala
31.05.2018, fb – Unterhaltung

Für die Jubiläumsgala der 60. Gandersheimer Domfestspiele auf der Greener Burg am 12. Juli gibt es ab kommenden Montag die 300 Eintrittskarten in der Kartenzentrale in Bad Gandersheim zu kaufen. „Es ist für sehr viel Nostalgie gesorgt“, verspricht Intendant Achim Lenz ein buntes Programm. Auf der Greener Burg haben die Festspiele ihren Ursprung. Ehemalige und aktuelle Darsteller, Dramaturgen und Intendanten wie Angelika Bartsch, Jochen Stern, Hilke Bultmann, Georg Immelmann und Johannes Klaus erzählen an dem Donnerstag ihre Theaterabenteuer. Los geht's um 20 Uhr. Wer zurück blicke, könne auch gut nach vorne schauen, sagt der Intendant. Es wird laut Lenz genügend Parkmöglichkeiten rund um die Burg geben, die Organisation dafür übernimmt die Feuerwehr. Natürlich sei auch eine Wanderung zur Greener Burg möglich, sagte Lenz lächelnd. Ortsrat, Gemeinde und weitere Mitstreiter packten gemeinsam für die Jubiläumsgala auf der Burg an, freut sich der künstlerische Leiter.

Die Gandersheimer Domfestspiele kommen zurzeit ins Schwitzen. Aber nicht nur, weil es auf der Bühne sommerlich heiß ist. „Wir sind mitten drin im kreativen Chaos“, sagte Intendant Achim Lenz bei der Pressekonferenz vor dem Start. Nur noch wenige Tage, dann beginnt die Spielzeit am 10. Juni mit dem Kinder- und Familienstück „Peter Pan“.

In der Jubiläumsspielzeit bis zum 5. August werden „Jedermann“ (ab 15. Juni zehn Vorstellungen), „The Addams Family“ (ab 22. Juni 18 Vorstellungen), „Fame – Das Musical“ (ab 29. Juni 14 Vorstellungen) und „Peter Pan“ (ab 10. Juni 13 Vorstellungen) auf der 999 Besucher fassenden Festspielbühne vor dem Dom zu sehen sein, und mit „Bier für Frauen“ (ab 4. Juli fünf Vorstellungen) und „Die Maradona Variationen“ (ab 3. Juli fünf Vorstellungen) zwei kleinere Produktionen auf der Studiobühne im Kloster Brunshausen für je maximal 70 Besucher.

Beim traditionellen Theaterfest am kommenden Sonntag, 3. Juni, ab 11 Uhr gibt es nicht nur 20-minütige Ausschnitte aus allen Produktionen kostenfrei zu sehen. Wer an diesem Tag seine Festspielkarten kauft, erhält zehn Prozent Rabatt.

Die Gandersheimer Domfestspiele haben ihren Vertrag mit Intendant Achim Lenz vorzeitig aufgelöst – um ihn in neuer Form unbefristet zu verlängern, wie Aufsichtsratsvorsitzender Uwe Schwarz nach einer kurzen Schocksekunde bei der Pressekonferenz schnell zur Begründung nachschob. „Ohne zeitliche Begrenzung, das ist jetzt fast wie beim Papst“, flachste Schwarz. Es gibt eine Ausstiegsklausel für beide Seiten mit einem einjährigen Vorlauf. Aus dem Druck, der durch den verhältnismäßig spontanen Weggang von Lenz‘ Vorgänger Christian Doll entstanden war, habe man gelernt, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende.

Tickets gibt es bei der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele an der Stiftsfreiheit in Bad Gandersheim, unter Telefon 05382 73-777, oder online www.gandersheimer-domfestspiele.de