Domfestspiele: Läuft an
16.05.2018, fb – Freizeit, Unterhaltung

Die 60. Gandersheimer Domfestspiele, die am 12. Juli auf der Greener Burg hoch über der Einbecker Ortschaft mit einer Gala gefeiert werden, können beginnen. "Läuft bei uns", heißt das Motto der Spielzeit. Die Proben haben längst begonnen, jetzt sind auch die Schauspieler und die Frauen und Männer hinter den Kulissen offiziell in der kleinen Stadt mit dem großen Theater begrüßt worden - bei brilliantem Frühsommerwetter vor der Stiftskirche und vor Hunderten theaterhungrigen Gästen. "Das kann nur traumhaft werden", wertete der Aufsichtsratsvorsitzende der Domfestspiele, Uwe Schwarz, das Begrüßungsfest mit seinen ersten kleinen Appetithappen der bevorstehenden Spielzeit als gutes Vorzeichen, dass die Festspiele wieder Tausende Besucher aus der ganzen Region in die Stadt bringen werden. In der Jubiläumsspielzeit vom 10. Juni bis zum 5. August werden „Jedermann“ (ab 15. Juni), „The Addams Family“ (ab 22. Juni), „Fame – Das Musical“ (ab 29. Juni) und „Peter Pan“ (ab 10. Juni) auf der Festspielbühne vor dem Dom zu sehen sein, und mit „Bier für Frauen“ (ab 4. Juli) und „Die Maradona Variationen“ (ab 3. Juli) zwei kleinere Produktionen auf der Studiobühne „Kloster Brunshausen – Theater im Museum“.

"Der Theatersommer beginnt jetzt", freute sich Bad Gandersheims Bürgermeisterin Franziska Schwarz. Das Flair und die Weltoffenheit der nächsten Monate werde wieder weit in die Region strahlen. "Wir müssen uns hinter Salzburg nicht verstecken", meinte Förderverein-Vorsitzender Dr. Hinrich Bönicke. "Sie stehen hier bis zum 5. August uneingeschränkt im Mittelpunkt", wandte sich Aufsichtsratsvorsitzender Uwe Schwarz an die Schauspieler. Intendant Achim Lenz freut sich auf die Aufgaben der nächsten Wochen: "Je länger ich mich in dieser Stadt und in dieser Region aufhalte, hier wohne und hier Theater mache, desto klarer werden mir die Chancen dieses wundervollen Ortes." Pröpstin Elfriede Knotte, vor deren Stiftskirche Theater gespielt wird,  appellierte augenzwinkernd an die Schauspieler, den Besuchern neue Perspektiven zu eröffnen, die die Tribüne für eine Sicht auf die Dom genannte Kirche verbaue. Und sie wünschte sich, dass die Akteure auch das Dahinter der Bühne wahrnehmen mögen - das Innere der romanischen Stiftskirche.

Ein Video der Proben des Vertikaltanzes an der Fassade der Stiftskirche für den "Jedermann" hier.