Festival in Einbeck (FinE): Musik, Freizeitspaß, Street-Art und viel Bewegung
07.08.2016, Frank Bertram – Freizeit, Sonstiges, Unterhaltung

08.08.2016, fb. Festivalzeit in Einbeck vom 19. bis 21. August: Das Epizentrum des „Festival in Einbeck“ – kurz FinE – ist wie in den vergangenen Jahren wieder der Einbecker Stiftsgarten zwischen dem Neuen Markt und der Stiftstraße. Musik, Freizeitspaß und viel Bewegung stehen im Mittelpunkt des dreitägigen Festivals. Als Teil des FinE wird auch dieses Jahr die Street-Art-Meile (SAM) durch „Young Art" in Einbeck organisiert. Street-Art-Künstler aus Nah und Fern werden an verschiedenen Art-Spots in der Einbecker Innenstadt kunstvolle Straßenkunst produzieren, versprechen die Veranstalter. Als Auftaktveranstaltungen sind am Freitag Abend je ab 20 Uhr zwei Konzerte geplant: das "Converse String Quartet" wird in der Tangobrücke spielen, und in der Goetheschule Einbeck ist die A-Cappella-Gruppe "Xperiment" zu Gast.

„Goethe lädt ein“: "Phase 8: Rockin' All Over The World" - so lautet das Motto des achten abendfüllenden Konzertprogramms des Vokal-Ensembles "das Xperiment" aus Hattorf, mit dem die Gruppe im August im Südharzer Raum zu hören sein wird. Um das Festival in Einbeck zu eröffnen, machen die Sängerinnen und Sänger am Freitag, 19. August, um 20 Uhr in Einbeck Station. Dort treten sie in der Aula der Goetheschule auf. Einlass ist ab 19.30 Uhr.

Seit der Gründung im Jahr 2010 stellen die Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von André Wenauer ihre Konzerte regelmäßig unter ein bestimmtes Thema und führen ihr Publikum im aktuellen Programm rund um den Erdball. Herausgesucht haben sie sich dafür Stücke, deren Titel Länder- oder Städtenamen tragen oder die sich bestimmten Landstrichen widmen.

So führt die Reise quer über die Kontinente, von Australien nach Amerika, Afrika und natürlich auch Europa. Dem Publikum werden Evergreens wie "California Dreamin” von "The Mamas and the Papas" oder "Scarborough Fair" begegnen. Daneben stehen aktuelle Songs wie "Budapest", das Lied, das den jungen Briten George Ezra Ende 2013 auf die Landkarte der Musikwelt spülte. Die Hits bekannter Größen wie Peter Gabriel, Alicia Keys oder Freddie Mercury werden in "Phase 8" ebenso zu hören sein wie Stücke, die - zu Unrecht - selbst in der Region, die sie besingen, kaum bekannt sind.

Auch in diesem Programm wird der musikalische Schwerpunkt, den "das Xperiment" setzt, auf a cappella gesungener Jazz- und Popmusik liegen. Aber so reiselustig wie die Titel der Stücke präsentieren sich deren Stile. Abstecher in die latein-amerikanische Musik bietet "Phase 8: Rockin' All Over The World" genauso wie Weltmusik aus Skandinavien und Chansons aus Frankreich, vieles davon in eigenen Arrangements.

Der Eintritt zu dem etwa zweistündigen Konzert (mit Pause) ist frei. Weitere Infos zum Ensemble finden sich im Internet www.das-Xperiment.de.

Der Startschuss auf dem FinE-Gelände im Stiftsgarten fällt am Sonnabend, 20. August, um 17 Uhr. Mit einem vielfältigen Programm für Jugendliche wird der Park dann wieder zum bunten Festivalgelände. Junge, lokale Bands und Solokünstler präsentieren sich neben professionellen Musikern auf zwei Bühnen. So ist zum Beispiel das auf norddeutschen Festivals bekannte "Vivie Ann-Trio" in diesem Jahr mit dabei. Partybegeisterte können den Sonnabend Abend bei der Abiparty im Rheinischen Hof oder mit den Aftershow-Partys z. B. in der Jungen Linde ausklingen lassen.

Bewegung und viel Spaß werden von Sonnabend Nachmittag bis zum Ende des Festivals am Sonntag durch „Bubble Football“ und „Segways“ garantiert.

Am Sonntag, 21. August, ist von 12 bis 17 Uhr das Programm auf Familien ausgerichtet. Auftritte von Musikschülern der Musikschule M1, der Sommerfeld-Musikschule und der Mendelssohn-Musikschule wechseln sich mit Tanzvorführungen ab. Die vielfältigen Angebote des FinE werden am Sonntag noch um besondere Angebote für Kinder, wie beispielsweise ein Glücksrad mit tollen Gewinnen und „Wipe out“, dem ultimativen Kletterspaß, ergänzt. Kinder können sich hier unter Aufsicht gehörig austoben. Aber auch die Erwachsenen kommen auf z. B. beim Radlader-Geschicklichkeits-Parcours auf ihre Kosten.

Die Veranstalter laden dazu ein, sich Decken mitzubringen, um es sich im Stiftsgarten gemütlich machen zu können und sich vom kurzweiligen Bühnenprogramm unterhalten zu lassen. Kinder können währenddessen auch basteln oder sich schminken lassen.

Um die das FinE flankierende mehrtägige Street-Art-Meile (SAM) in ihrer bunten Vielfältigkeit entdecken zu können, wird es wieder möglich sein, in kleineren Gruppen per Segway die gesamte Street-Art-Meile abzufahren und so die einzelnen Art-Spots zu besuchen.

Für Essen und Trinken wird sowohl im Stiftpark als auch um die Open-Air-Galery in den Tiedexer Höfen gesorgt sein. Zum FinE wird grundsätzlich kein Eintritt erhoben; lediglich für einzelne Attraktionen muss ein kleiner Betrag gezahlt werden. Unterstützer-Festivalbändchen können vor Ort erworben werden. Aktuelle Informationen sind online unter www.facebook.com/FinEinbeck  zu finden.