Handy-Parken in Einbeck: Durchschnittlich 146 virtuelle Tickets pro Monat
07.06.2016, Frank Bertram – Wirtschaft, Unterhaltung, Freizeit

08.06.2016, fb. Ein Jahr nach dem Start des Handy-Parkens in Einbeck ist die Stadt zufrieden mit der Resonanz auf das zusätzliche Service-Angebot für Autofahrer. "Die Nutzung liegt in dem von uns erwarteten Rahmen", sagte Rathaus-Fachbereichsleiter Frithjof Look auf Anfrage. In den vergangenen zwölf Monaten sind laut Stadtverwaltung 1752 Parkvorgänge registriert worden, im Schnitt sind das 146 pro Monat. "Die Anzahl der Nutzer pendelt sich nach einem etwas schleppenden Beginn mit circa 100 Nutzern pro Monat zurzeit bei etwa 200 pro Monat ein", sagte Look. Wer in der Einbecker Innenstadt parken möchte, kann seit einem Jahr nicht nur durch Bargeld an Parkschein-Automaten bezahlen, sondern mit seinem Handy ein virtuelles Ticket lösen. Damit habe die Stadt Einbeck ein zusätzliches, komfortables Angebot geschaffen, seinen Parkschein lösen zu können, sagte Look.

Die Suche nach Kleingeld gehört für parkende Autofahrer in der Einbecker City seit einem Jahr der Vergangenheit an. Denn zum Lösen eines virtuellen Parktickets genügt eine SMS. Noch bequemer geht's über eine Handy-App des Anbieters Mobile City als registrierter Nutzer. Die Parkgebühren beim Handy-Parken entsprechen den an den Automaten ausgewiesenen Gebühren (50 Cent für 30 Minuten) plus einer Gebühr von 18 Cent für Nutzer ohne Registrierung und 12 Cent für registrierte Nutzer.