Ilmebahn: Letztes fehlendes Brückenteil eingebaut
26.09.2018, fb – Wirtschaft

Dem planmäßigen Start des regelmäßigen Personenverkehrs auf der Bahnstrecke zwischen Einbeck-Mitte und Salzderhelden am 9. Dezember steht aus Sicht der Ilmebahn nichts mehr im Wege. Wie das Unternehmen heute mitteilte, werde Ende Oktober die reaktivierte Strecke wieder durchgängig befahrbar sein, dann beginne auch die DB Regio mit ersten Probe- und Ausbildungsfahrten. Die Bahn wird künftig auf dem Abschnitt den Fahrplan bedienen. Wann welche Züge fahren, wird voraussichtlich ab November bekannt. Der letzte noch fehlende Brückenschluss an der Ilmequerung ist gestern erfolgt.

Die zehn neuen Stahlüberbauten der Leine- und Leineflutbrücke sind eingehoben worden, die Schienen auf den beiden Brücken montiert. Die drei neuen Überbauten der Ilmebrücke sind nun ebenfalls eingesetzt worden. In den nächsten Tagen werden laut Ilmebahn die Schwellen und Schienen montiert.

Die neue Weichenverbindung in Einbeck-Salzderhelden, die die Ilmebahnstrecke in das Netz der DB AG einbindet, ist vor kurzem auch erstellt worden. Dieses war laut Ilmebahn notwendig geworden, um mit einer höheren Geschwindigkeit in das Netz der DB AG ein- und ausfahren zu können. Die Leit- und Sicherungstechnik ist auf der gesamten Strecke bereits verbaut. Die Lückenschlüsse im Kabeltiefbau, die durch die fehlenden Brücken noch vorhanden sind, werden in den nächsten Tagen geschlossen.

Am Bahnsteig in Einbeck-Mitte werden in den nächsten Tagen ein Wetterschutzhaus und weitere Bahnsteigausstattung montiert. Mit dem Einbau der neuen technischen Sicherung am Ostertor in Einbeck sind nun allen Bahnübergänge der Strecke technisch gesichert und die Strecke dann ab Oktober durchgehend mit 60 Stundenkilometer befahrbar.

Die Reaktivierung hatte sich verzögert, die Strecke sollte ursprünglich bereits Ende 2017 erneuert sein.