InitiativGemeinschaft: Aufgaben enorm, aber auch Chancen sind nicht schlecht
30.06.2016, Frank Bertram – Wirtschaft, Politik, Sonstiges

30.06.2016, fb. "Einbecks Aufgaben sind enorm, aber auch die Chancen sind nicht schlecht." Der Vorsitzende der Einbeck Marketing InitiativGemeinschaft, Christoph Bajohr, verbreitete bei der Mitgliederversammlung des Vereins für Handel, Industrie und Dienstleister Optimismus. Und legte gleichzeitig den Finger in die Wunde: Getagt, gerungen und gesprochen habe man viel in den vergangenen Monaten, und doch könne es gerne noch schneller gehen mit der notwendigen Fortentwicklung der Einbeck Marketing GmbH, wünschte er sich. Das sei man aus der Wirtschaft anders gewohnt. Der Verein Einbeck Marketing InitiativGemeinschaft ist 49-prozentiger Gesellschafter der Einbeck Marketing GmbH, Mehrheitsgesellschafter ist die Stadt Einbeck.

Der Aufsichtsrat habe aktuell festgestellt, dass die bei der Gründung der Gesellschaft im Jahr 2010 durch die Verbindung von Initiative Einbeck und Werbegemeinschaft (heute InitiativGemeinschaft) sowie den von der Stadt Einbeck übertragenden Bereichen Kulturring und Tourismus erhoffte Synergieeffekte bislang nicht so deutlich zum Tragen gekommen seien wie gewünscht, berichtete Bajohr der Mitgliedern. Das Aufgabenprofil der GmbH solle in Richtung Stadt- und Standortmarketing deutlich geschärft werden, und es sei beabsichtigt, die dadurch neu zu ordnende Aufgabenverteilung mit einer Konzentration auf Kernaufgaben bis zum Ende dieses Jahres zu vollziehen. Ziel müsse sein, so Bajohr, Einbeck in einen permanenten Veranstaltungsmodus zu versetzen, um gegenüber anderen Städten im Bereich Stadt- und Standortmarketing punkten zu können.

Einstimmig wiedergewählt haben die Mitglieder den Vorstand des Vereins: Vorsitzender bleibt für zwei weitere Jahre Christoph Bajohr, Stellvertreterin Petra Reimann. Schatzmeister ist unverändert Stefan Beumer, ebenso ohne Änderungen bleiben Kristiane Rüttgerodt, Ines Haupt und Michael Weisensee Beisitzer. Zum Kassenprüfer wählten die Mitglieder Rainer Koch.

Schatzmeister Stefan Beumer berichtete von einem finanziellen Puffer, der es zurzeit noch erlaube, die Pflichtabgabe in Höhe von 50.000 Euro pro Jahr an die Einbeck Marketing GmbH zu leisten. Durch die Mitgliedsbeiträge ist die Summe nicht mehr ganz gedeckt. "Auf Dauer brauchen wir mehr Mitglieder", appellierte Beumer. Zur Versammlung war mit 35 anwesenden Mitgliedern etwa ein Drittel gekommen.

Der Geschäftsführer der Einbeck Marketing GmbH, Florian Geldmacher, berichtete bei der Mitgliederversammlung über vergangene und künftige Veranstaltungen. Für das diesjährige Eulenfest (7. bis 9. Oktober) kündigte er eine zusätzliche, fünfte Bühne an: In der Tiedexer Straße werde es eine Lounge geben. Bei der 17. Einbecker Music-Night am 27. August in neun Locations werde es wieder die Unterstützer-Armbänder geben, das habe sich bei der Premiere im vergangenen Jahr als gute Sache herausgestellt. Auch den jüngst organisierten Französischen Markt (Geldmacher: "Mein Vorzeigeprojekt") wird es 2017 erneut in Einbeck geben, wieder im Juni vor den Sommerferien, kündigte der Geschäftsführer an. 

Zufrieden zeigte sich Florian Geldmacher, dass nur noch zwei Veranstaltungen mit Defizit abgeschlossen haben: der Neujahrsempfang und die Weihnachtsbeleuchtung. Über jene werde zurzeit intensiv nachgedacht. 75 Unterstützer für vier beleuchtete Straßen und ein Lichttor seien einfach zu wenige. "Das muss besser werden", sagte Geldmacher. In diesem Jahr soll daher die Möglichkeit geschaffen werden, dass sich Bürger für die Weihnachtsbeleuchtung engagieren könnten. Sie bekämen dafür auch eine Gegenleistung.

Auch für den Einbecker Weihnachtsmarkt 2016 (25. November bis 29. Dezember) laufen die Vorbereitungen intensiv. Nach den Erfahrungen des Vorjahres soll es in diesem Jahr eine Baumschau geben. Drei gestiftete Bäume für das Weihnachtsdorf stehen zur Auswahl. Geldmacher hofft, dass Fällen und Transport besser funktionieren als im vergangenen Jahr.

In Vorbereitung hat die Einbeck Marketing GmbH nach den Worten Geldmachers einen "Einbecker Einkaufsratgeber", in dem mehrere bekannte Aktionen (Parkzeit geschenkt, Freundliche Toilette) mit neuen Elementen verknüpft werden sollen. Geplant ist dafür auch ein gemeinsames Gutscheinsystem: der EINschein im Wert von 15 Euro. Ebenfalls in der Planung ist ein Online-Portal, das möglichst noch vor Weihnachten starten und auf dem die Digitalisierung der Gewerbetreibenden in Einbeck sichtbar werden soll. "Online informieren, offline kaufen" sei das Motto, so Geldmacher.