Kolumne: Ende der Diskriminierung
30.06.2017, fb – Kolumne

Endlich. Das war längst überfällig. Die Entscheidung ist historisch. Die Diskriminierung hat ein Ende. Alle haben gleiche Rechte. Ich höre den Jubel schon deutlich. Ehe für alle? Ach was! Ich meine etwas anderes: Wer Großmann heißt, kann endlich Großmann heißen, selbst wenn er seinen Namen in Großbuchstaben, also in Versalien, schreiben möchte. Warum? Weil er kein doppeltes S mehr benutzen muss, sondern ein großes Eszett verwenden kann. Das ist neu! Das gab es bislang nicht! Ein großes Eszett wurde geboren vom Deutschen Rechtschreibrat. Das Alphabet hat einen neuen Buchstaben: das große ß. Es hat die Erscheinung wie sein kleiner, aber viel älterer Bruder – nur eben größer und dickbäuchiger. So sehen sie aus: ß und ẞ. Schick, oder? 1E9E-Alt-C heißt übrigens die Tastenkombination für den neuen Buchstabenbürger. Herzlichen Glückwunsch! Sie dürfen den Buchstaben jetzt küssen. Aber nur, wenn Sie Großmann heißen.