Kolumne: Ja, es muss sein
17.02.2017, fb – Kolumne

Am Sonntag wird gewählt. Aber keine Sorge, die meisten von Ihnen müssen jetzt nicht panikartig nach einer verlegten Wahlbenachrichtigung suchen. Denn es sind nur wenige, die am Sonntag ihre Kreuze machen dürfen. Noch einmal. Genau 159 Frauen und Männer sind wahlberechtigt. Erst am Sonntag um 18 Uhr steht das endgültige Ergebnis der Einbecker Kommunalwahl 2016 fest. In Bentierode, dem kleinen Ort am nordwestlichen Rand des Einbecker Stadtgebietes, wird die Stadtratswahl wiederholt. Weil am 11. September vergangenen Jahres bei der ursprünglichen Wahl in dem Dorf bis 11 Uhr an 24 Wähler der falsche Wahlzettel ausgegeben wurde. Deshalb dürfen die Menschen in Bentierode noch einmal ins Dorfgemeinschaftshaus gehen und ihre jeweils drei Stimmen bei der Wahl zum Einbecker Stadtrat vergeben.

Muss das sein? Ja, es muss. Es ist diesen Aufwand wert. Fehler können passieren, sie sollten es nicht, aber sie können es. Durch die Wiederholung der Wahl kann der Fehler korrigiert werden, obgleich die Wahrscheinlichkeit, das Gesamtergebnis noch nennenswert verändern zu können, eher gering eingeschätzt wird. Der Stadtrat hat richtig entschieden, als er dem Einspruch stattgegeben und den Weg für diese Wiederholungswahl frei gemacht hat. Allein so ist jede Stimme in jedem Ort von jedem Wähler gleich viel wert. Jetzt müssen nur noch die Wähler in Bentierode mitspielen – und am Sonntag zur Wahl gehen. Demokratie lebt vom Mitmachen. Auch bei einer Wiederholung.