Kolumne: Paraskavedekatriaphobiker
13.04.2018, fb – Kolumne

Heute ist Freitag. Na, und? Heute ist der 13. Ja, und? Heute trifft sogar beides zu. Entweder Sie sind unverbesserlich optimistisch – oder Sie machen’s wie die Chinesen, dort gilt die 13 als Glückszahl. Oder der Freitag ist sowieso Ihr Tag, weil ab mittags immer Wochenende ist. Oder bleiben Sie heute zuhause? Liegen Sie gar noch im Bett und haben alle Termine für heute abgesagt – oder überhaupt  keine angenommen? Dann sind Sie Paraskavedekatriaphobiker. Was? Fürchten Sie sich nicht. Das ist keine ansteckende Krankheit. Sie fürchten einfach nur Freitag, den 13. als Unglückstag. Freunde des Aberglaubens haben in diesem Jahr übrigens außer heute nur noch im Juli einen Feiertag. Oh, Entschuldigung, einen Freitag, der auf den 13. Tag des Monats fällt. Und dann sind ja ohnehin Ferien.

Versicherungsfachleute haben nochmal aktuell nachgeschlagen: Es gibt keine Statistik bei ihnen, die besagt, dass an jenen Tagen, die auf einen Freitag, den 13. fallen, die Unfallrate höher ist als an anderen Tagen. Es gibt sogar Experten, die meinen, die Schadenszahl ist deswegen so niedrig, weil sich alle vor dem 13. an einem Freitag fürchten. Und besonders umsichtig sind. Dann bekommen Paraskavedekatriaphobiker bestimmt bald einen eigenen Ehrentag, einen kuriosen Feiertag. Ich schlage jeden Freitag vor, der der 13. Tag des Monats ist. Dann müssten wir jedenfalls heute nicht den Mittagessen-ist-wichtig-Tag begehen, den „National Make Lunch Count Day“. Und im Juli am 13. nicht den Pommes-Tag, den amerikanischen „National French Fry Day“. Mahlzeit!