Kolumne: Schirmherrschaft
08.12.2017, fb – Kolumne

Na, klar. Man lässt ihn gerne mal stehen. Besonders, wenn es regnet und man ins Café hinein geht, aber nicht mehr regnet, sobald man das Café wieder verlässt. Dann denkt man gerne nicht mehr an seinen Regenschirm. Aber ist das die Ursache? Für eine mit vielen Fakten und Zahlen untermauerte frohe Botschaft, die das Landesamt für Statistik dieser Tage verkündet hat? Denn die besagt, dass mehr als 5,6 Millionen Schirme im Jahr 2016 nach Niedersachsen importiert worden sind. Das sind ja fast so viele wie das Land Einwohner hat. Ein wahre Schirmherrschaft, die übrigens überwiegend aus China gespeist wird. Wer kauft denn jedes Jahr einen neuen Regenschirm?

Bis August dieses Jahres kamen übrigens bereits fast 3,7 Millionen Schirme nach Niedersachsen, das sind laut Statistik rund 24.000 Schirme mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Noch mehr Fakten gefällig? Die importierten Schirme hatten ein Gewicht von über 1750 Tonnen, das sind 46 Lkw. Ein Schirm kostet statistisch 2,11 Euro.

Mein Regenschirm leistet schon mehrere Jahre treue Dienste. Bin ich nun einfach nicht vergesslich? Oder zu knauserig, die Wirtschaft anzukurbeln und jedes Jahr einen neuen zu kaufen? Vielleicht bin ich aber einfach auch nur ein Kapuzentyp.