Kolumne: Taxi
25.08.2017, fb – Kolumne

Wer in Einbeck ein Taxi benötigt, dürfte rund um den Möncheplatz eines finden. Schließlich gibt es hier seit wenigen Wochen nicht mehr nur vier Taxistände, sondern insgesamt jetzt sieben. Sieben Parkplätze, auf denen Taxis stehen und auf Kunden warten können. Bislang hatte es am Neuen Markt an der Ecke zum Möncheplatz bereits vier Taxistände gegeben, nun sind drei weitere Plätze an der Dr.-Friedrich-Uhde-Straße mit einem Schild als solche ausgewiesen worden. Das ist das Ergebnis eines Beschlusses des Verwaltungsausschusses, des nicht-öffentlich tagenden Gremiums des Einbecker Stadtrates. Der Landkreis hatte die Stadt darauf hingewiesen, dass es für Einbeck acht Konzessionen gibt, also auch acht Taxistände geben muss. Der achte Platz soll am Bahnhof neu geschaffen werden, spätestens im Dezember, wenn dann von dort aus wieder Personenzüge regelmäßig in Richtung Salzderhelden und die weite Welt starten.

Ich habe nichts gegen Taxis. Aber Taxis werden in Einbeck anscheinend ausschließlich rund um den Möncheplatz benötigt. An diesem „Taxi-Zentrum“ könnten mindestens 21 Menschen gleichzeitig in Taxis steigen, wenn alle sieben Taxis vor Ort sind. Wann bitte ist das schon mal in Einbeck notwendig?

Warum sind nicht andernorts in der Innenstadt die weiteren Taxistände ausgewiesen worden, beispielsweise am Tiedexer Tor nahe dem PS-Speicher und dem Hotel Freigeist? Oder am Bahnhof, dort vier statt nur ein Platz? Die weiteren Stände am Möncheplatz habe es auf Wunsch der Taxiunternehmen dort gegeben, die dafür bezahlen, heißt es. Wünschen kann man sich viel, niemand zwingt doch aber die Entscheidungsträger bei der Stadt Einbeck, alle Wünsche diskussionslos zu erfüllen.

Denn dass damit gleichzeitig drei gut frequentierte gebührenfreie Parkscheiben-Innenstadt-Parkplätze weggefallen sind, ist ärgerlich. Erst in diesem Sommer waren auf dem Möncheplatz durch die Verbreiterung der Stellplätze vier Parkplätze dort entfallen. Wobei ich nicht der Parkplatznot in der City das Wort reden möchte, denn die gibt es nicht, es sind an anderen Stellen regelmäßig Plätze frei, und die Verbreiterung der Stellplätze war richtig und wichtig.

Aber die Zahl der Taxi-Stände könnte man innerhalb der Stadt wahrlich besser aufteilen. Ich bin mal gespannt, ob überhaupt und wie oft denn sieben Taxis gleichzeitig (!) an Möncheplatz und am Neuen Markt stehen werden. Eigentlich sollte es niemals so sein, denn Geld verdienen Taxis ja durchs Fahren, nicht beim Stehen, oder? Dann müsste aber der Möncheplatz auch nicht zum Taxiplatz werden.