Kolumne: Unfug-Unterschriften
21.09.2018, fb – Kolumne

14.744 – das ist die Zahl der Woche. So viele Unterschriften haben die Initiatoren des Bürgerbegehrens für den Erhalt des Jugendfreizeitheimes Silberborn im Northeimer Kreishaus am Ende der Frist abgegeben. Selbst, wenn nach der nun folgenden Prüfung aller Unterschriften ein paar wegfallen: Eine beeindruckende Zahl von Menschen hat sich für den Erhalt des Freizeitheimes ausgesprochen, das die Kreistagsmehrheit aus finanziellen Gründen nicht mehr länger durch den Landkreis Northeim betreiben lassen möchte. Faktisch haben das die Gegner immer als eine Schließung der 1961 eröffneten Einrichtung im Solling begriffen. Und aufgemuckt.

Ob das Bürgerbegehren erfolgreich ist und nun ein Bürgerentscheid die Zukunft des Jugendfreizeitheimes in öffentlicher Regie ebnen kann, wird formal erst in ein paar Wochen der Kreisausschuss des Kreistages entscheiden. Notwendig sind rund 9000 Unterschriften. Eines steht aber schon heute fest: Einige dürften nur deshalb unterzeichnet haben, weil die SPD das Bürgerbegehren öffentlich als Unfug bezeichnet hatte. Und sie es der Politik einmal zeigen wollten. Das ist das Signal dieser Woche.