Kolumne: Wir sind Finale
13.07.2018, fb – Kolumne

Ein wenig hatte ich ja ein flaues Gefühl in der Magengegend, als die Organisatoren ihre großen Pläne für das WM-Finale auf dem Parkplatz im Poser-Park vorstellten. Voller Optimismus. Volles Risiko. Die deutschen Kicker hatten das Turnier alles andere als gut begonnen, und wie wir alles wissen wurde es ja dann auch nicht besser. Der Plan stand allerdings fest: Ob mit oder ohne deutsche Beteiligung, das WM-Endspiel ist am Sonntag auf der Großleinwand zu sehen. Und es bleibt dabei, kein Rückzieher: Nun also Frankreich gegen Kroatien. Anstoß für das Public Viewing ist um 15 Uhr, damit die Stimmung zum Anpfiff gut ist.

Eine solche Veranstaltung erst dann zu organisieren, sobald feststeht, dass auch die schwarz-rot-goldenen Kicker mitspielen im Finale, ist schlechterdings unmöglich. Ich finde deshalb, wir sollten Risiko und Mühe der Veranstalter honorieren und am Sonntag Nachmittag auf dem Parkplatz ein friedliches Fußballfest feiern. Möge der Bessere gewinnen. Ob es am Ende zum WM-Titel-Jubel passend Rotwein oder Sliwowitz gibt, endscheiden allein die Kicker in Moskau. Und in Einbeck darf’s natürlich immer auch ein Bier sein.