Medaillen und Urkunden für Sport-Erfolge
07.03.2018, fb – Sport

Mit Medaillen, Urkunden und Gutscheinen hat die Stadt Einbeck bei der Sportlerehrung für das Jahr 2017 im Alten Rathaus in Einbeck die Erfolge von insgesamt 64 Einzelsportlern und 78 Sportlern in Mannschaften gewürdigt. „Alle sind im entscheidenden Moment über sich hinaus gewachsen, waren punktgenau fit und haben in der entscheidenden Minute die Nerven behalten“, sagte Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek. Die Stadt Einbeck zeichnet jährlich Sportlerinnen und Sportler für herausragende, überregionale sportliche Leistungen oder besondere Verdienste um den Sport aus. „Sport macht frei und verbindet, fördert die Begegnung von Menschen und integriert“, sagte Michalek. Wer Sport treibe, könne Erfolge genießen, müsse aber auch Regeln einhalten. Die Bürgermeisterin dankte auch den Trainern, Betreuern, Eltern und ehrenamtlichen Vereinsvorständen in den Sportvereinen: „Der Erfolg hat immer mehrere Mütter und Väter.“

Die diesjährige besondere Sportlerehrung erhielt Wilfried Wiedler. Er habe einst als Kassenwart in Sülbeck begonnen, sagte die Vorsitzende des Sportausschusses, Beatrix Tappe-Rostalski. Vor allem habe Wiedler aber „eine Freude am Pfeifen“ und sei seit 1964 bis heute aktiver Fußball-Schiedsrichter, habe insgesamt mehr als 3000 Spiele geleitet, engagiere sich für den Nachwuchs.

Die Bandbreite der Sportlerehrungen reichte in diesem Jahr vom Deutschen Junioren-Golfmeister Leon Kolvenbach über Schützen-, Turn- und Schwimmmannschaften, die Nachwuchs-Rollkunstläuferinnen bis zu Horst Heltzel, der im Laufen in der Altersklasse 80 beim Südniedersachsen-Cup die Bronze-Medaille holte. Für seine Erfolge in mehr als 60 Jahren als aktiver Fechter wurde Horst Bode (Einbecker Sportverein) geehrt.