Mit Resilienz überleben im pädagogischen Alltag
26.01.2018, fb – Freizeit, Sonstiges

Wie lebe ich im pädagogischen Alltag? Und wie überlebe ich dort, lasse als Erzieherin in Kindergarten oder Schule Probleme nicht zu dicht an mich selbst heran? Über Resilienz, die Flexibilität im Umgang mit Stress, seine Verringerung und die Erholung nach Stress, wird Sebastian Mauritz am Dienstag, 13. März, um 19 Uhr im Forum der Berufsbildenden Schulen Einbeck sprechen. Der Göttinger ist Resilienz-Trainer, hat mehrere Bücher über das Thema veröffentlicht. Die Fachschule Sozialpädagogik der BBS Einbeck lädt im Rahmen ihres 25-jährigen Jubiläums nicht nur Kooperationspartner in Kindertagesstätten, Schulen und Jugendhilfe, sondern alle Interessierten zu dem Vortrag ein. Der Eintritt ist frei.

Organisiert wird die Veranstaltung von einer Klasse des ersten Ausbildungsjahres. Die Auszubildenden lernen schon früh, unter widrigen Umständen Widerstandskraft aufzubauen und mit schwierigen Situationen umzugehen, erläutern Abteilungsleiterin Kathrin Düvel und Teamleiterin Sabine Schleder. Wichtig und nicht einfach sei, bei allen Schwierigkeiten im Umgang mit Kindern sich seine Empathie zu bewahren, sagen die Schülerinnen Vanessa Misch, Erika Henschel und Karolin Cornelius. Man müsse damit klar kommen, bei Problemen in der Kita sich selbst nicht zu vergessen und Sorgen nicht zu stark mit in sein Privatleben zu nehmen.

Im Sommer will die Fachschule Sozialpädagogik mit einer Party und einem weiteren Vortrag 25 Jahre sozialpädagogische Ausbildungen an der BBS Einbeck feiern, dem einzigen Ausbildungsort dieser Art im Landkreis Northeim. Aktuell erlernen 40 Schüler im Einstiegs- und 34 Schüler im Abschlussjahr den Erzieher-Beruf; hinzu kommen 30 Schüler in einer berufsbegleitenden Teilzeit-Ausbildung. Am 31. August wird Jongleur Andy Gebhardt nicht nur seine Kunst präsentieren, sondern auch darüber referieren, dass es notwendig ist einmal Keulen oder Bälle fallen zu lassen und Fehler zu machen, um daraus lernen zu können.

Anmeldungen zu dem Resilienz-Vortrag nehmen Abteilungsleiterin Kathrin Düvel (05561 94 93 54) oder Teamleiterin Sabine Schleder (05561 94 93 50) entgegen.