Neue Produkte aus Bier und Senf: Einbeck brennt
09.12.2016, Frank Bertram – Wirtschaft, Freizeit, Unterhaltung, Sonstiges

12.12.2016, fb. Edle Produkte aus Einbeck sind noch einmal veredelt worden. Herausgekommen sind zwei neue Spirituosen, jeweils in limitierter Flaschenzahl: Die Einbecker Brauhaus AG hat ihr Winterbock zum Bockbier-Brand, die Einbecker Senfmühle schwarze Senfkörner destilieren lassen und mit Honig-Senf und Sollingwasser zum Senfkorn verfeinert. Beide neuen Produkte hat die Weserbergland-Brennerei aus Reileifzen an der Weser für die Einbecker hergestellt. Das war für die kleine, erst seit 2012 existierende Brennerei eine Herausforderung. Bislang habe man ausschließlich Obstbrände hergestellt, sagt Sebastian Budde, Geschäftsführer der Weserbergland-Brennerei. Bei beiden Spirituosen hat der neue Erzeugerverband Südniedersachsen mitgeholfen und den Wunsch nach Zusammenarbeit beschleunigt. Er hat sich Vernetzung bei regionalen Produkten auf die Fahnen geschrieben.

Man nehme 1000 Liter Einbecker Winterbock des Jahres 2015 – und mache etwas noch Schöneres daraus. Wenn man dieses süffige Getränk veredelt, entsteht ein Produkt, das einem Whiskey ähnlich ist. Der Winterbock aus Einbeck wurde dafür in einer Kupferbrennblase schonend destilliert. Das Ergebnis durfte ein Jahr lang auf kleinen Fässern aus deutscher Eiche reifen – zum Bockbier-Brand. Nur 341 handsignierte Flaschen gibt es von diesem Produkt mit 40 Volumenprozent. Das Aroma des Winterbocks, der malzige Geschmack und die rauchige Barriquenote sind unverkennbar. Genießen sollte man diese ungefärbte und unfiltrierte Spezialität pur und bei Zimmertemperatur (18 bis 22  Grad Celsius), rät Sebastian Budde von der Weserbergland-Brennerei.

Schwarze Senfsaat aus dem Schaumburger Land, Rohstoff für den Einbecker Senf, ist ebenfalls in der Kupferbrennblase destiliert und dann um Honig-Senf und sanftes Sollingwasser ergänzt worden. Ergebnis: Ein Senfkorn mit 40 Volumenprozent, der nach Senf riecht und auch schmeckt. Kühl, aber nicht gekühlt entfaltet diese neue Spirituose ihren würzig-milden Geschmack, beispielsweise aktuell bei einer Grünkohlmahlzeit. Senfkörner für 300 Flaschen wurden in einer ersten Auflage gebrannt, angeboten in einer Tonflasche zum besonderen Schutz vor Sonnenlicht.

Die limitierten, handabgefüllten 0,35-Liter-Flaschen der zwei neuen Einbecker Produkte sind exklusiv im Fan-Shop des Einbecker Brauhauses und im Kontor der Einbecker Senfmühle in Einbeck vor Ort erhältlich. Der Bockbier-Brand kostet 34,50 Euro, der Senfkorn 28,90 Euro.