Neue Stockbahn im Einbecker Weihnachtsdorf
14.11.2018, fb – Freizeit, Wirtschaft

Lust auf etwas Bewegung im Einbecker Weihnachtsdorf auf dem Marktplatz macht in diesem Jahr eine neue Stockbahn. Der Holz-Unterbau für die 10 x 2 Meter lange Kunststoffbahn eines österreichischen Herstellers stammt von der Einbecker Tischlerei Andreas Neugebauer, die das Vergnügen gerne unterstützt. Durch die verstellbare Konstruktion können auch kleinere Unebenheiten auf dem Marktplatz gut ausgeglichen werden. Nach der Premiere im vergangenen Advent mit einer in Göttingen gemieteten Bahn hat Veranstalter Einbeck Marketing GmbH in diesem Jahr eine eigene Stockbahn erworben, um diese zum festen Bestandteil des Weihnachtsdorfes zu machen. Vom 28. November bis zum 22. Dezember kann man diese für unverändert 20 Euro pro Stunde mieten. Die ersten Buchungen sind bei Einbeck Marketing schon eingegangen.

Die Hälfte der Miete der Stockbahn, also 10 Euro, gehen direkt an denjenigen Verein, der die Bahn betreut. Hierfür zugesagt haben bereits der Einbecker Sportverein (ESV), der Einbecker Tennis-Club (ETC) sowie der Verein StadtpARTie. Es werden aber noch Helfer gesucht für den Zeitraum vom 8. bis 16. Dezember. Das Team von Einbeck Marketing nimmt Zusagen gerne entgegen.

Stockbahnschießen ist ein einfacher Wintersport für alle Altersklassen. Eis ist dafür nicht notwendig. Natürlich gibt es auch kleinere Stöcke zum Werfen, damit auch Kinder ihren Spaß daran haben können. Für verschiedene Spielvarianten, die vor Ort bei Bedarf erläutert werden, überspannt auch ein "Latterl-Gestell" mit Nummern die Stockbahn. Neben der Stockbahn unweit der Glühweinpyramide steht wieder eine Einkehrhütte, die zum Stockbahn-Vergnügen, aber auch nur so für kleine Runden bis neun Personen reserviert werden kann: anmeldung@einbeck-marketing.de.

Möglich gemacht hat die Anschaffung der neuen Stockbahn ein Teil des Erlöses aus der Versteigerung des Eulenflitzers 2016. Die Stockbahn ist mit 5000 Euro eine von drei Maßnahmen, die mit dem Geld umgesetzt werden konnte.

Das Einbecker Weihnachtsdorf öffnet in diesem Jahr schon am Mittwoch, 28. November. Bereits ab 21. November können die Beschicker der 20 Holzbuden aufbauen, auch der Weihnachtsbaum wird zeitig aufgestellt und geschmückt, jedoch noch nicht vor der offiziellen Eröffnung um 17 Uhr illuminiert. "Der Totensonntag als stiller Feiertag bleibt in jedem Fall gewahrt", versichert Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek. Durch die ebenfalls früh öffnenden Weihnachtsmärkte in den konkurrierenden Städten der Umgebung startet auch das Einbecker Weihnachtsdorf erstmals bereits am Mittwoch vor dem ersten Adventssonntag.

Das Programm auf der Bühne im Weihnachtsdorf hält mehr als 50 Beiträge in der Adventszeit bereit, vor allem zum Wochenende hin. Die Bandbreite reicht von traditioneller Blasmusik über die Rock-Pop-Band "Jamboree" der Mendelssohn-Musikschule mit ihrem Weihnachtssound bis zum original Weihnachtsmann-Orchester. Insgesamt sechs Mal ist allein der Nikolaus zu Besuch. Holzkunst live bietet Drechsler Ernst Nolte auf der Bühne. Die "Holzstellen" bieten auch in diesem Jahr wieder Wärme, jedoch diesmal über Lavasteine, wodurch es keine Qualmentwicklung geben kann.

Öffnungszeiten des Einbecker Weihnachtsdorfes:

Montag bis Donnerstag: 11 Uhr – 19.30 Uhr

Freitag: 11 Uhr – 21 Uhr

Sonnabend: 11 Uhr – 20 Uhr

Sonntag:  13 Uhr – 19.30 Uhr

Sonderöffnungszeit des Weihnachtsdorfes: Sonntag, 23. Dezember, bis 23 Uhr (mit "Homecoming-Party").

Ruhetage im Einbecker Weihnachtsdorf: 24. Dezember bis einschließlich 26. Dezember 2018