Polizei Einbeck: Weniger Straftaten, Unfallzahl stabil
20.03.2018, fb – Politik, Sonstiges

Weniger Straftaten als im Vorjahr, eine höhere Aufklärungsquote und stabile Verkehrsunfallzahlen - das ist die Bilanz des Polizeikommissariats Einbeck für 2017. Die Gesamtzahl der Straftaten im vergangenen Jahr lag bei 1961 (2016: 2159). Die Aufklärungsquote in Einbeck stieg auf 70,32 Prozent (2016: 66,93 Prozent) und lag damit wieder deutlich über Landes- und Polizeiinspektiondurchschnitt.

Im Bereich der Polizeistation Einbeck-Kreiensen, die polizeistatistisch noch beim Kommissariat Bad Gandersheim geführt wird, wurden 210 Straftaten im vergangenen Jahr registriert (2016: 223), vor allem Diebstähle (57). 

Zum Rückgang der Gesamtzahl im Polizeikommissariat Einbeck haben vor allem die rückläufigen Zahlen bei den Diebstählen beigetragen. Während viele andere Deliktarten nahezu stabil blieben, sank die Zahl der angezeigten Diebstähle von 320 auf 275, die Zahl der schweren Diebstähle von 204 auf 121. Im vergangenen Jahr wurden im Bereich Einbeck/Dassel lediglich drei Kfz gestohlen, 2016 waren es noch sieben.

Von den im vergangenen Jahr registrierten 18 Wohnungseinbrüchen konnten die Beamten 61,1 Prozent aufklären, eine extrem hohe Quote im Vergleich zu den Vorjahren (rund 13 Prozent). Örtliche Täter erleichterten den Beamten, die Taten im Gegensatz zu reisenden Tätergruppen zuordnen zu können.

Den deutlichen Rückgang bei den Betrugsdelikten im PK Einbeck von 356 auf 251 erklären die Beamten damit, dass weniger Tatorte für die Betrügereien in Einbeck lagen.

Die Zahl der Verkehrsunfälle im Bereich des Polizeikommissariats Einbeck blieb 2017 nahezu stabil. 802 Unfälle registrierten die Beamten, zwei weniger als im Vorjahr. Anders als in der gesamten Polizeiinspektion, wo die Unfallzahlen von 4791 auf 4927 anstieg. Auch die Zahl der Schwerletzten sank in Einbeck entgegen dem PI-Trend: Die Zahl sank von 27 auf 24; in der PI stieg die Zahl von 106 auf 128. Wie im Vorjahr endete auch 2017 ein Verkehrsunfall im Bereich des PK Einbeck letztlich tödlich. Die Zahl der Unfallfluchten sank nicht nur, jeden zweiten Fall konnten die Beamten in Einbeck auch aufklären, das ist besser als 2016.

Zwei Unfallschwerpunkte haben die Beamten genau im Auge. An der Einmündungskreuzung von B3 und Landesstraße 572 nach Immensen bei Salzderhelden passierten in den vergangenen drei Jahren zehn Unfälle, sieben davon beim Überqueren der Landesstraße, wenn Abbieger von der B3 nach Salzderhelden fahren wollten. Einer der Unfälle im vergangenen Jahr endete tödlich. Die Polizei würde Pläne für einen Kreisel hier, die der Ortsrat Salzderhelden gefordert hatte, unterstützen, sagte Thomas Papenberg, Leiter Einsatz- und Streifendienst. Auch im Blick hat die Polizei die B3-Abfahrt zur Hansestraße/Landesstraße 580 nach Dassel, hier passierten allein im vergangenen Jahr 15 Unfälle, davon sieben haben als Linksabbieger auf der Bundestraße den Gegenverkehr übersehen. Zurzeit laufen hier Zählungen und Messungen, um zu klären, ob das hier geltende Tempo 70 auf 50 gesenkt werden soll.