PS-Lesebuch mit 14 Geschichten
27.12.2018, fb – Wirtschaft, Freizeit

Ein Museum ist ein Ort der Geschichte – und damit gleichzeitig auch von Geschichten. Solche Erfahrungsberichte haben 13 Autorinnen und Autoren ganz unterschiedlicher Herkunft auf 130 Seiten zusammengetragen für das PS-Lesebuch 2018. Insgesamt 14 Texte „rund um alte Fahrzeuge, mobile Menschen und ein ganz besonderes Museum“ - so der Untertitel - vereinigt das jetzt erschienene Taschenbuch. Herausgeber sind die Kulturstiftung Kornhaus und die Förderfreunde PS-Speicher.

In dem Gemeinschaftswerk finden sich Texte bekannte Einbecker Persönlichkeiten wie Hella Rabbethge-Schiller (die an die Anfänge der PS-Speicher-Idee erinnert) und Dr. Andreas Büchting (der die Geschichte des Familienautos Mercedes 300 "Adenauer" erzählt und damit auch ein Stück Einbecker Wirtschaftsgeschichte beisteuert) und überregionale Publizisten wie Thomas E. Dohna, Oliver Lück und Dominik Bartels zusammen. Auch unmittelbar mit dem PS-Speicher verbundene Personen wie Kurator Karl-Helmut Larkamp sowie Prof. Dr. Gerd Litfin, Vorsitzender des Kuratoriums, melden sich zu Wort. So unterschiedlich diese Autoren auch sind, allen gemeinsam ist eine tiefe Verbundenheit zum PS-Speicher.

Da werden Erinnerungen an das erste eigene Auto beschrieben oder Erlebnisse auf abenteuerlichen Rallyes. Der Einbecker Comedian und Moderator Dennie Klose hat ein Kindermärchen beigesteuert, die Journalistin Edith Kondziella erinnert sich an eine Ausfahrt als Beifahrerin der Weltreisenden Heidi Hetzer, Dr. Axel Görs schildert die Leidensgeschichte einer Fahrzeugrestauration. PS-Pilot Rüdiger Nagel beschreibt einen Ausflug mit Hindernissen und PS-Speicher-Stifter Karl-Heinz Rehkopf berichtet von seinen Erlebnissen auf der italienischen Rallye Mille Miglia. Ein Rückblick auf das abgelaufene Jahr im PS-Speicher rundet das Lesebuch ab.

Das PS-Speicher-Lesebuch ist zum Preis von 12,80 Euro im PS-Shop erhältlich.