Scheunenfund mitten in der Stadt: Opel-Abschleppwagen jetzt im PS-Depot
02.03.2017, fb – Wirtschaft, Freizeit

Das sind die Geschichten, von denen jeder Oldtimerfreund träumt: unter einer Plane in einer Scheune oder einer alten Garage ein altes Fahrzeug zu finden. Ausgerechnet in Einbeck, der Stadt des PS-Speichers, ist dieser Traum jetzt wahrgeworden. Nicht in einer Scheune, sondern mitten in der Einbecker Innenstadt, keine 100 Meter vom historischen Marktplatz entfernt. Geborgen wurde der 60 Jahre alte Opel Blitz Abschleppwagen von ehrenamtlichen Mitarbeitern des PS-Depot Lkw + Bus. Mit schwerem Werkzeug, viel Muskelkraft und einem Transportfahrzeug wurde er behutsam aus der Ecke geholt, in der er mehr als drei Jahrzehnte unbeachtet gestanden hatte und in den Otto-Hahn-Park gebracht, wo er am 1. April – zum Saisonstart des Depots – offiziell übergeben werden soll. Dann wird auch der 62 PS starke Motor des Oldtimers zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder zu hören sein. Wenn alles klappt. 

Vor über 30 Jahren hatte Herbert Röhricht den Schlüssel des zu einem Abschleppwagen umgebauten Opel-Kleintransporters zum letzten Mal aus dem Zündschloss gezogen. In den 30 Jahren davor war er im Auftrag des Opel-Autohauses Büchner unterwegs, das aus der „Cental Garage“ hervor gegangen war, einer der ältesten Autowerkstätten Einbecks. Aus der Werkstatt wenige Meter nördlich des Marktplatzes ist inzwischen eine Garage geworden, in der Herbert Röhricht innenstadtnahe Parkplätze für Dauerparker vermietet, heißt es in einer Presseinformation der Kulturstiftung Kornhaus.

Der Opel Blitz geriet in Vergessenheit. Bis Röhricht vor einiger Zeit mit dem Stifter des PS-Speichers, Karl-Heinz Rehkopf, ins Gespräch kam, nachdem dieser gerade die Lkw-Sammlung aus Sittensen für Einbeck gerettet hatte. „Ich hätte da wohl auch noch einen alten Abschleppwagen...“, sagte Röhricht. Und so dauerte es nicht lange bis zum Handschlag, mit dem Röhricht ihn schließlich der Kulturstiftung Kornhaus schenkte.

„Ich musste nicht lange darüber nachdenken“, meint Röhricht, „mit dem Opel Blitz ist ein wichtiges Stück Einbecker Automobilgeschichte verbunden. Ich freue mich, dass ich auf diese Weise dazu beitragen kann, dass er nachfolgenden Generationen davon erzählen kann, den PS-Speicher bereichert und für meine Heimatstadt erhalten bleibt.“

Kein Wunder, dass Stephan Richter, Assistent des Stiftungsratsvorsitzenden der Kulturstiftung Kornhaus, dankbar ist: „Wir bedanken uns gleich zweimal: Zum einen dafür, dass das Fahrzeug drei Jahrzehnte lang sicher verwahrt worden ist. Und dafür, dass es nun die Sammlung der Kulturstiftung Kornhaus als Zustiftung ergänzt. Dies ist auch ein großartiges Signal für den PS-Speicher.“

Die „Central-Garage“ eröffnete am 01.04.1926 neben dem Einbecker Marktplatz als Autowerkstatt, Tankstelle und Fahrschule. Zudem hielt das Unternehmen Zimmer für Chauffeure bereit. Später übernahm der Gründer Albert Büchner senior dort die Generalvertretung der Adlerwerke. Es kamen Serviceverträge unter anderem der Marken Horch, Hanomag, Büssing und DKW hinzu. Damit zählt das Unternehmen zu den ersten Autobetrieben in Einbeck. Elf Jahre später entstand daraus an einem neuen Standort das Opel-Autohaus Albert Büchner KG. Dort war der Opel Blitz ab 1962 als Abschleppwagen im Einsatz.