Schüler erhalten Erlöse aus Losverkauf
08.11.2017, fb – Wirtschaft

Mit rund 35.000 verkauften Losen haben die Schüler der Berufsbildenden Schulen (BBS) und der Goetheschule Einbeck beim diesjährigen Eulenfest nicht alle möglichen Gewinnscheine an den Mann oder die Frau bringen können. Zum Vergleich: 2016 musste der Losverkauf der 40.000 Eulenfest-Lose zwischenzeitlich sogar gestoppt werden, damit auch noch am Sonntag Lose zu kaufen waren. "Es ist noch gut ausgegangen, wir sind damit noch zufrieden", sagte Einbeck-Marketing-Geschäftsführer Florian Geldmacher zum diesjährigen Losverkauf, den erstmals zwei Schulen gemeinsam durchgeführt haben. Die Erlöse-Schecks wurden heute überreicht.

Anfangs seien die Menschen beim Loskauf noch zurückhaltend gewesen, das habe sich erst verändert, als das Stadtfest näher rückte, berichteten heute Vertreter der Losverkauf-Schüler über die Resonanz. Der Verkauf der Eulenfest-Lose wurde in diesem Jahr von rund 100 BBS-und Goetheschülern gemeinsam durchgeführt, unterwegs waren mit 77 Schülern alle aus dem 11. Jahrgang des Goethegymnasiums und etwa 25 Schüler aus dem 13. Jahrgang in der BBS. Die Goetheschüler haben 27.280 Lose verkauft, die BBS 4686 Lose.

Erstmals in diesem Jahr hatten die Losverkäufer auch gelbe Eulenfest-Bändchen im Angebot. Von den 2000 limitierten Stoffbändern wurden rund 300 verkauft.

Über Zuschüsse zu ihren Jahrgangskassen können sich die Schüler freuen, je 10 Cent gab's für ein verkauftes Los bzw. ein Bändchen. Die Goetheschule erhielt von Einbeck Marketing 2745 Euro, die BBS einen Scheck über 474 Euro.