Singalong: Ohne lange Proben zum Weihnachtsoratorium
29.05.2018, fb – Freizeit, Unterhaltung

Ein Weihnachtsoratorium für alle: 300 Sängerinnen und Sänger treffen sich ohne lange Vorbereitung und führen gemeinsam mit einem Profi-Orchester und Solisten das Weihnachtsoratorium auf. Im Kirchenkreis Leine-Solling ist das am Sonnabend, 12. Januar 2019, in der PS-Halle in Einbeck möglich. „Jeder, der Interesse am Singen hat, kann sehr gerne teilnehmen“, freut sich Kreiskantorin Ulrike Hastedt. Unter www.utra.net/Singalong kann sich jeder Interessierte anmelden und beim großen Konzert dabei sein – sei es als Teilnehmer oder als Zuschauer.

Wie der Leine-Solling-Pressedienst berichtet, müssen Interessierte nach der Online-Anmeldung noch daran denken, den Teilnahmebeitrag von 20 Euro an das Konto des Kirchenkreises zu überweisen. Denn die Anmeldung ist erst mit erfolgter Überweisung gültig.

So ist der Singalong geplant: 13.30 Uhr Probenbeginn, 15.45 Uhr Pause und 17 Uhr Konzert. „Bei einem Singalong werden Werke für Chor und Orchester mit einem professionellen Orchester besetzt. Die Ausführung der Chorstimmen erfolgt durch das Publikum. Die Bedingung zur Teilnahme ist neben der Eintrittskarte der Besitz des entsprechenden Notenmaterials aus dem Bärenreiterverlag“, erläutert Ulrike Hastedt, zum Beispiel ein Klavierauszug oder Noten für die eigene Stimmlage. „Dazu kann noch eine Übungs-CD für einzelne Stimmen erworben werden. Sie ist empfehlenswert – besonders, wenn jemand das Stück noch nie gesungen hat“, verdeutlicht Hastedt.

Der Startschuss zum großen Singalong war bereits Anfang des Jahres gefallen: Ulrike Hastedt, Ole Hesprich und Benjamin Dippel, die drei Kreiskantoren im Kirchenkreis Leine-Solling, hatten mit Kühlschrank-Magneten als „Save the date-Aktion“ auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht. Schirmherr des Singalongs ist der SPD-Bundestagsabgeordnete Thomas Oppermann, der beim Konzert ein Grußwort sprechen und auch selbst mitsingen will.

Bei einem Singalong werden die Zuhörer nach ihrer Stimmlage im Kirchen- oder Konzertraum aufgeteilt. Singalongs finden zum Beispiel in der Royal Albert Hall in London, der Hauptkirche St. Trinitatis in Hamburg-Altona und in der Neustädter Hof- und Stadtkirche in Hannover statt. „Und 2019 nun auch im Kirchenkreis Leine-Solling. Chöre werden angesprochen, über die Medien wird informiert und in den Schulen wird das Projekt vorgestellt,“ erzählt Benjamin Dippel. „Jeder und jede kann begeistert mitmachen.“ „Angesprochen werden sollen zum Beispiel Menschen, die immer schon mal dieses Werk selber singen wollten, Menschen, die sich bisher nicht trauten mitzusingen, oder Jugendliche, die sich nicht an wöchentliche Proben binden möchten“, ergänzt Ole Hesprich.

„Wir rechnen mit mindestens 200 Mitsängerinnen und Mitsängern, wobei die Altersspanne möglichst groß sein soll. Kinder könnten zum Beispiel einige Choräle und den Eingangschor mitsingen. Und wenn nach den hoffentlich zahlreichen Anmeldungen noch Platz sein sollte, freuen wir uns auch über zahlreiche Zuschauer“, sagt Superintendentin Stephanie von Lingen.

Die Leitung des Projektes übernehmen die Kreiskantoren Benjamin Dippel (Northeim), Ulrike Hastedt (Einbeck) und Ole Hesprich (Uslar). Anmeldungen sind bis zum 15. September möglich.