Sparkasse Einbeck schließt drei Filialen in Wenzen, Lauenberg und am Walkemühlenweg
20.10.2016, Frank Bertram – Politik, Wirtschaft, Sonstiges

20.10.2016, fb. Die Sparkasse Einbeck schließt im kommenden Jahr drei Geschäftsstellen. Betroffen sind die Filialen in Wenzen, in Lauenberg und am Walkemühlenweg in Einbeck. Auch Geldautomaten wird es dort in Zukunft nicht mehr geben. Darüber hat der Sparkassen-Vorstand rund 2500 betroffene Kunden per Brief bereits informiert. Sechs Mitarbeiter sind von der Umstrukturierung betroffen, sie werden aber alle in anderen Filialen eingesetzt. Es werde keine betriebsbedingten Kündigungen geben, machten die Vorstandsmitglieder Stefan Beumer und Carsten Sowa deutlich. Hintergrund der Filialschließungen ist nach Angaben des Vorstandes verändertes Kundenverhalten, aber auch die anhaltende Niedrigzinsphase und der Bevölkerungsrückgang in der Region trage dazu bei.

Während die Sparkassen-App von Kunden durchschnittlich 200 Mal pro Jahr aufgerufen werde, besuchten einige teilweise gar nicht mehr persönlich die Geschäftsstellen vor Ort, berichtete der Vorstand von einer Analyse des Kundenverhaltens. "Wir wollen die Zukunft aktiv gestalten und damit unsere Existenz sichern", sagte Stefan Beumer zur Begründung des Einschnitts.

Zunächst werden zum 6. Februar 2017 die Filiale Lauenberg mit der Filiale in Markoldendorf sowie die Filiale Wenzen mit der Hauptstelle in Einbeck zusammengelegt. Nach Abschluss der Umgestaltung der Kundenhalle der Hauptstelle zum 9. Oktober 2017 werden die Kunden der Filiale Walkemühlenweg dort mit versorgt. "Den Kunden werden die Berater in den aufnehmenden Filialen erhalten bleiben", berichtet Carsten Sowa. In Wenzen, Lauenberg und am Walkemühlenweg wird es nach Schließung auch keine Geldautomaten mehr geben. Sie würden zu schlecht genutzt, ein Betrieb lohne sich nicht und würde zudem die Nachnutzung der Immobilie erschweren, unter anderem durch Sicherheitsvorschriften. In Wenzen werden am Geldautomaten beispielsweise rund 10.000 Transaktionen pro Jahr getätigt, laut Sparkassenvorstand rechnen sich Geldautomaten aber erst ab rund 80.000 Transaktionen.

Parallel zu den Schließungen richtet die Sparkasse Einbeck 2017 schrittweise ein Kundenservicecenter mit neuen Angeboten ein. Insbesondere über das Telefon sollen alle Servicewünsche der Kunden schnell und unkompliziert abgewickelt werden können, und das 24 Stunden lang an sieben Tagen in der Woche. Auch der Internetauftritt der Sparkasse wird bis April 2017 überarbeitet und ausgeweitet, kündigte der Vorstand an: Ob stationär oder mobil, hier können die Kunden rund um die Uhr aktuelle Informationen abrufen, Transaktionen durchführen, Produkte abschließen und viele Serviceangebote nutzen. Auch ein Chatangebot ist geplant und soll das Angebot abrunden, das komplett im Oktober 2017 stehen soll.

Um optimale Rahmenbedingungen für die Zukunft zu schaffen, wird ab Februar/März 2017 schrittweise die Kundenhalle der Sparkasse am Marktplatz umgestaltet. Dort sollen modernere Strukturen mit einem verbesserten Selbstbedienungsangebot und optimale, diskrete Beratungsräume geschaffen werden. Zudem plant die Sparkasse eine Passage zwischen Marktplatz und Knochenhauerstraße, die unabhängig von Öffnungszeiten öffentlich genutzt werden können soll; genaue Pläne dazu soll es Anfang 2017 geben.