Stadtwerke investieren 2019 wieder mehr als vier Million Euro
23.02.2019, fb – Wirtschaft

Die Stadtwerke Einbeck investieren wie in den Vorjahren auch 2019 mehr als vier Millionen Euro. Das sagte Geschäftsführer Bernd Cranen. Rund 2,72 Millionen Euro entfallen davon auf die Strom-, Gas- und Wassernetze. Etwa 200.000 Euro geben die Stadtwerke in diesem Jahr für die Erneuerung der Straßenbeleuchtung in Einbeck und Kreiensen aus. Einen "niedrigen sechsstelligen Betrag" investiert das hundertprozentige Tochterunternehmen der Stadt Einbeck laut Bernd Cranen in die aktuell laufende Modernisierung der Gastronomie im Schwimmbad. 2019 wird es außerdem neue Ladepunkte für E-Fahrzeuge geben, und auch die nächsten Photovoltaikanlagen könnten durch die Stadtwerke als Dienstleister hinzu kommen. Auf der eigenen Fahrzeughalle auf dem Gelände an der Grimsehlstraße hat der Energieversorger bereits eine 100-kW-Anlage installiert und nimmt sie in Kürze in Betrieb.

Der Wirtschaftsplan enthält bei Strom, Gas und Wasser zahlreiche Einzelmaßnahmen. Ob es zu den 2019 geplanten Bauarbeiten an der Trafoanlage auf dem Neustädter Kirchplatz kommen wird, wird sich durch den Fortgang der derzeit geltenden teilweisen Haushaltssperre bei der Stadt Einbeck entscheiden.

Im Hallen- und Freibad möchten die Stadtwerke "nach vielen Jahren des Stillstandes", wie Cranen sagte, die Attraktivität der Gastronomie steigern und auf den neuesten Stand bringen und sanieren deshalb dort zurzeit diesen Bereich einmal komplett inklusive Heizung, Beleuchtung und Installation. Mit dem Start des neuen Gastronomie-Konzepts unter einem neuen Pächter rechnen die Stadtwerke spätestens zu Beginn der Freibadsaison.

Nochmals haben die Stadtwerke Fördermittel erhalten, um zwei weitere Ladepunkte für Elektromobilität bauen zu können. Sie werden bis Mitte des Jahres am ehemaligen Rathaus in Kreiensen und auf dem Parkplatz am Neuen Rathaus in Einbeck entstehen. Vor dem Stadtwerke-Haupteingang an der Grimsehlstraße soll es außerdem direkt am Europa-Radweg R1 "Fahrradparkplätze" mit E-Lademöglichkeiten geben. 

Zufrieden sind die Stadtwerke mit der ersten Resonanz auf die neueste Dienstleistung im Bereich der regenerativen Energien. Bereits 33 Anfragen hat das Innovation-Team bearbeitet, die erste Photovoltaik-Anlage steht bereits auf einem Privathaus. Interessierte können die PV-Anlagen und Stromspeicher kaufen, aber auch pachten, erläuterte Cranen.

Starten werden die Stadtwerke in diesem Jahr mit dem Austausch von Messeinrichtungen. Durch Änderungen im Messstellenbetriebsgesetz müssen die Stadtwerke bis zum Jahr 2032 mehr als 20.000 Zähler wechseln. In diesem Jahr werden die ersten rund 1800 analogen Zähler in digitale getauscht. Die betroffenen Kunden wurden bereits angeschrieben, um Termine zur Montage zu vereinbaren.

Durch den Breitbandausbau verlieren die Stadtwerke im Bereich Internet-Einbeck immer mehr Kunden, etwa ein Drittel der Kunden haben bereits den Wechsel von der vor zwölf Jahren geschaffenen Funklösung zum Kabel vollzogen. Die Stadtwerke wünschen sich nach den Worten von Geschäftsführer Bernd Cranen eine zügige Umsetzung des Glasfaserausbaus, damit die Kunden Alternativen zur langsameren Funklösung Internet-Einbeck bekommen, das nicht weiter ausgebaut werde.