Totes Ehepaar in Vogelbeck: Ehefrau (48) ersticht Mann
23.07.2016, Frank Bertram – Sonstiges

25.07.2016, fb. Eine 48-jährige Frau aus Vogelbeck hat ihren drei Jahre jüngeren Ehemann erstochen - und vermutlich dann sich selbst tödliche Verletzungen zugefügt. Das ist laut Staatsanwaltschaft Göttingen das Ergebnis der heutigen Obduktion der beiden Leichen des Falles, in dem seit Sonnabend die Kriminalpolizei ermittelt hatte. Einen dritten Täter hatten die Ermittler bereits am Sonnabend ausgeschlossen, für sie ist der Fall abgeschlossen. Der 45-Jährige war noch vor Ort in Vogelbeck gestorben, die Ehefrau im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen.

Frühere Version:

23.07.2016, fb. Ablauf und Hintergründe der Tat sind noch unklar, die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Das unter anderem für Tötungsdelikte zuständige Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim ermittelt in einem Fall, bei dem heute ein alleinstehendes Ehepaar in Vogelbeck zu Tode gekommen ist. Die Wohnung ist inzwischen nach einer intensiven Spurensuche durch Kriminaltechniker versiegelt worden. Die beiden Leichname werden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Göttingen am Montag im Institut für Rechtsmedizin in Göttingen obduziert, teilte die Polizei heute mit. "Hinweise, dass eine strafbare Handlung durch Dritte vorliegen könnte, haben sich nicht ergeben", erklärte ein Polizeisprecher.

Am heutigen Sonnabend gegen 8 Uhr war über den Notruf 112 ein Hilferuf aus
Vogelbeck eingegangen. Anruferin war laut Polizei die später verstorbene 48-jährige Ehefrau. Umgehend fuhren Rettungskräfte und Polizeibeamte in den Einbecker Ortsteil. Dort trafen sie auf verschlossene Türen des Hauses, auf Klingeln und Rufen wurde den Beamten nicht geöffnet. Gewaltsam mussten daher die Helfer in die Doppelhaushälfte eindringen.

Im Obergeschoss fanden sie Polizeiinformationen zufolge die 48-jährige Anruferin und den 45-jährigen Ehemann mit stark blutenden Schnittverletzungen auf dem Boden liegend. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät, er starb noch in der Wohnung, teilte die Polizei mit. Die 48-Jährige wurde ins Northeimer Krankenhaus gefahren, wo sie kurz darauf ihren schweren Verletzungen erlegen ist.