Unterstützer machen für Bürgerentscheid mobil
12.01.2019, fb – Freizeit, Politik

Der Unterstützerkreis für den Erhalt des Jugendfreizeitheimes Silberborn macht für den am 27. Januar stattfindenden Bürgerentscheid mobil, tagte dieser Tage in Silberborn, hat das weitere Vorgehen besprochen. Die ersten Plakate stehen am Straßenrand.

Die 113.475 wahlberechtigten Bürger ab 16 Jahre aus dem Landkreis Northeim entscheiden mit ihrer Stimme über das Weiterbestehen des Jugendfreizeitheims Silberborn, schreiben die Organisatoren des Bürgerbegehrens in einer Pressemitteilung. Die wahlberechtigten Bürger müssen über folgende Frage abstimmen: "Sind Sie dafür, dass der Betrieb der kommunalen Einrichtung Jugendfreizeitheim Silberborn in der Trägerschaft des Landkreises Northeim über den 31. Dezember 2018 hinaus fortgesetzt wird?" Der Bürgerentscheid ist erfolgreich, wenn 20 Prozent (22.695 Stimmen) mit Ja gestimmt haben. Durch dieses Abstimmungsergebnis würde der Kreistagsbeschluss vom 8. Juni 2018 aufgehoben.

Damit die Abstimmung über den Bürgerentscheid am 27. Januar formal richtig durchgeführt wird, haben der Landkreis Northeim und die Kommunen laut Unterstützerkreis Bürgerentscheid folgende Vorbereitungen getroffen:

Im Landkreis Northeim sind in allen Dörfern und Städten Wahllokale von den Kommunen eingerichtet worden, die am Sonntag, 27. Januar, von 8 bis 18 Uhr geöffnet sind.

Die Kommunen haben bis zum 6. Januar 2019 an alle wahlberechtigten Bürger im Landkreis Northeim eine Abstimmungsberechtigung mit der Post verschickt.

Die wahlberechtigten Bürger können durch Briefwahl abstimmen, die bei der Kommune beantragt werden muss.

Die wahlberechtigten Bürger können am 27. Januar in das Wahllokal gehen, das auf der Abstimmungsbenachrichtigung benannt ist, und bringen zur Abstimmung die Abstimmungsbenachrichtigung oder den Personalausweis mit.

Damit die wahlberechtigten Bürger über die Bedeutung und der Weiterführung des Jugendfreizeitheims Silberborn informiert werden, verteilen der Unterstützerkreis  Jugendfreizeitheim Silberborn und die Vertretungsberechtigten Dr. Friederike Kaiser Uslar-Fürstenhagen (Waldpädagogin), Ulrike Glaesner Bodenfelde (ehemalige Schülleiterin Grundschule) und Heinz-Willi Elter Einbeck-Ippensen (Vorsitzender Turnkreis Northeim-Einbeck) im Januar Flyer und Plakate an die Haushalte und Geschäfte  im Landkreis Northeim.