Vorverkauf startet: Frauen-Union holt A-Cappella-Gruppe "Basta" nach Einbeck
04.09.2016, Frank Bertram – Politik, Wirtschaft, Unterhaltung, Freizeit

05.09.2016, fb. Besonders die A-cappella-Szene hat es den Frauen angetan. Nach "Herzen in Terzen", "Lulus Delight" und "maybebop" im ausverkauften Forum der BBS hat die Frauen-Union der CDU Einbeck/Dassel jetzt eine der deutschlandweit angesagtesten A-cappella-Formationen für Einbeck begeistert. "basta" werden am 26. November in der neuen PS-Halle auftreten. Der Karten-Vorverkauf hat begonnen, Tickets gibt es bei Einbeck Marketing im Eicke'schen Haus in der Marktstraße.

„Jenseits des politischen Alltagsgeschäft muss es auch Highlights geben, mit denen man seinen Energietank auffüllen kann und an die man sich gern erinnert. Das wollen wir gern mit vielen Kulturbegeisterten teilen“, erklärte die Vorsitzende der Frauen-Union, Heidrun Hoffmann-Taufall.

"Basta" steht mit acht Album-Veröffentlichungen sowie weit über 1000 gefeierten Live-Auftritten auf der Bühne und im TV für übermütige wie feinsinnige A-cappella-Unterhaltung auf höchstem Niveau, heißt es in einer Pressemitteilung des Veranstalters. Sowohl mit alten Hits wie neuen Songs will "basta" mit dem neuen Programm „Freizeichen“ wieder Hallen füllen und deutschlandweit für außergewöhnliche Abende sorgen.

Mit unübertroffenem Sprachwitz und eingängigen Melodien singen sich die fünf Kölner Charakterköpfe unterhaltsam durch die wichtigsten Themen der Menschheit: Gegen alle Widrigkeiten „Glücklich“ sein zum Beispiel, oder sich zwecks Steigerung der Lebensfreude ab und zu ruhig mal „Ein kleines bisschen Hass“ zu gönnen. Natürlich kommt dabei auch die Liebe nicht zu kurz. Überraschend neu verpackt und mal ganz anders angefasst, behandeln die fünf "bastas" in ihren neuen Songs der Menschen größte Sehnsucht.

„Mit dieser Veranstaltung ergänzen wir das kulturelle Angebot in Einbeck, und das mit einer höchst professionellen Gruppe“, sagt Nina Hübner-Dörries. „Kultur ist immer ein defizitäres Geschäft,“ sagt Dr. Magdalena Pogoda-Urbanski. Sie freue sich mit den Frauen des Vorstands der FU über so viel Spendenbereitschaft der Einbecker Unternehmer: die Gerlach-Werke, KWS, Sattler-Optik, Wenzel GmbH, Dr.Detlef Taufall, das Autohaus Kerkau, Jan Ebbecke & Friseure und Straßenbau Koch beteiligen sich, um moderate Eintrittspreise zu ermöglichen. „Für uns ist die Möglichkeit, sich am sozialen Leben zu beteiligen, selbstverständlich. Nicht allen Menschen reicht das Haushaltsbudget für kulturelle Veranstaltungen aus. Deshalb hatte die CDU im März 2014 den Antrag der Einführung einer Kulturtafel gestellt. Bis zur Umsetzung durch die AWO wollten wir nicht warten, wir haben die AKB-Stiftung als Sponsor für Kulturtafel-Interessierte gewinnen können, die 20 Karten für Neue Nachbarn zur Verfügung stellt. Wir freuen uns sehr, weil das ein wertvoller Beitrag zur Ermöglichung sozialer Teilhabe und Integration darstellt“, erläutert Petra Kersten, stellvertretende Vorsitzende, in der Presseinfo der FU.