Wenn die Bildern stolpern: Ausstellung in der Art Lounge
15.05.2017, fb – Sonstiges, Unterhaltung

Eine Sekunde Film beim analogen Trickfilm benötigt mindestens zehn einzelne Zeichnungen; besser noch sind 25 Einzelbilder für eine flüssige Darstellung. Sind es weniger, kommen die Bilder ins „Stolpern“, der Film ruckelt und flackert. Dass dies durchaus besonders kreative Ergebnisse hervorbringen kann, ist in der aktuellen Ausstellung unter dem Titel „Stolpern“ bis zum 11. Juni in der "Newcomer KWS Art Lounge" in Einbeck zu sehen.

Sechs Mitarbeiter der KWS SAAT SE und zehn Studierende der Fakultät Medien, Information und Design der Hochschule Hannover (HSH) haben die entstandenen Animationen, Fotografien und Videos bei einem Workshop im März zweieinhalb Tage lang im Seminarhaus der KWS in Bad Grund gemeinsam erarbeitet. „Das hat Spaß gemacht“, erinnert sich Elena Schönsee, Lehrbeauftragte für Typografie und künstlerisches Arbeiten an der HSH, „und diese Ausstellung zeigt das super gut“. Bis in den heutigen Arbeitsalltag sei die Erinnerung an den Workshop lebendig, freut sich eine Teilnehmerin. „Die Ausstellung zeigt, dass wir viele kreative Mitarbeiter haben“, sagte KWS-Vorstandsmitglied Eva Kienle bei der Vernissage.

Die Ausstellung präsentiert die Ergebnisse des künstlerischen Schaffens, aber ebenso auch den Weg zum Film: Während in einem Raum in einer großformatigen Wald-Fotografie mehrere Bildschirme die entstandenen Animationen und Videos zeigen, sind in einem anderen Raum an einer kompletten Wand die Filmstreifen mit den gezeichneten Einzelbildern zu sehen. Zeichnungen mit Kohle, mit Marker, Knetfiguren und reale Puppen sind Ausgangsmaterialien für die Stop-Motion-Arbeiten in dieser Ausstellung. Videos und Fotos aus dem Wald sind der landschaftliche und erzählerische Rahmen für die kurzen Animationen. Der Wald, Drehort und Thema zugleich für die Ausstellung „Stolpern“, steht seit jeher für die Freiheit des Geistes.

Die Zusammenarbeit von HSH-Studierenden und KWS Mitarbeitern bot ein produktives Reibungsfeld und hat vielfältige filmische Ansätze hervorgebracht. Im Studium gehe es oft nur noch um digitalen, glatten Film, erinnert sich eine Studierende. „Der analoge Film hat Spaß gemacht; noch dazu gemeinsam mit anderen etwas entstehen lassen, die noch nie Animationen erstellt haben.“

Die Ausstellung „Stolpern – Animation, Fotografie, Video“ ist bis zum 11. Juni in der NEWCOMER KWS Art Lounge, Tiedexer Straße 20 a/b, in Einbeck zu sehen: mittwochs von 11 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr, freitags von 16 bis 18 Uhr und sonnabends von 11 bis 13 Uhr.

Am 24. Mai von 11 bis 14 Uhr freuen sich die Ausstellungsmacher über „Newcomer von Übermorgen“ als Besucher: Professor Dorothee Weinlich vom HSH-Studiengang Experimentelle Gestaltung wird gemeinsam mit einer Master-Studierenden die Mappen anschauen, mit denen sich angehende Studierende bewerben möchten. In einem praktischen künstlerischen Teil wollen sie zusammen mit den Schülern deren Bewerbungsmappe noch um eine Arbeit bereichern.