Zirkus Charles Knie in Einbeck: Heimspiel zum Tourneestart im neuen Zelt
21.03.2017, fb – Freizeit, Wirtschaft, Unterhaltung

Heimspiel zum Auftakt in einem nagelneuen, rot-weißen Chapiteau: Auf dem Festplatz in Einbeck startet der Zirkus Charles Knie seine diesjährige Tournee, bei der er bis November mehr als 45 Städte in Deutschland besuchen will. Unter dem Motto „Europas Top-Zirkus“ zeigen internationale Star-Artisten über zweieinhalb Stunden lang ihr Können in der Manege – vom Handstand über Trampolinsprünge und Jonglage bis zum Flugsalto. Natürlich sind auch viele Tiere und Marek Jama dabei. Der Tierlehrer des Einbecker Zirkus Charles Knie hat in diesem Jahr beim Internationalen Zirkus-Festival in Monte Carlo den Silbernen Clown gewonnen, den „Oscar der Circus-Kunst“. Er zeigt die Hohe Schule, die höchste Stufe der Reitkunst, ebenso wie Zebras, Kamele, Lamas und verschiedene Rinderarten verbunden mit folkloristischen Tänzen.

Der Traditionszirkus mit Winterquartier in Einbeck startet auf dem Festplatz an der Twetge in der Heimatstadt mit einem neuen, in Italien gefertigten Hauptzelt in die Saison: 13 Meter hoch ist die Kuppel des Chapiteau, 38,5 Meter der Durchmesser, 1440 Besucher finden Platz. „Wir haben dafür eine gute sechsstellige Summe investiert“, sagt Pressesprecher Patrick Adolph.

Außer exotischen Tieren werden in diesem Jahr im Zirkus Charles Knie verschiedene Haustiere zu neuen Manegenstars der Saison: Jochen Träger-Krenzola zeigt Dressuren mit außergewöhnlichen Zwei- und Vierbeinern wie Hunde, Katzen, Ziegen, Zwergenten, Füchse, Laufenten, Minischweinen, Truthähnen, Gänse, Papageien und Tauben.

Hohen Besuch erwartet der Zirkus in der jetzt beginnenden Saison: Prinzessin Stephanie von Monaco möchte bei einem der Gastspiele in 45 deutschen Städten dabei sein, kündigt Marek Jama an. Wo, entscheide sich spontan. Der Tierlehrer hatte im Januar aus den Händen der Prinzessin für seine Dressuren den Silbernen Clown erhalten, den „Oscar der Zirkuskunst“. Während seines dreiwöchigen Aufenthalts in Monte Carlo hat sich Jama mehrfach mit der Organisatorin des Internationalen Zirkusfestivals unterhalten können. „Sie hat Zirkus im Blut und eine große Liebe zu Tieren“, sagt Jama. „Wir haben schnell eine gleiche Sprache gefunden.“ Für den 40-Jährigen war die Zeit in Monaco „Stress pur“, wie er berichtet. „Ich habe fünf Kilo abgenommen.“ Nur wenig Zeit hatte er mit seinen Tieren, sich an die neue Manegen-Umgebung, an den Platz, an das Licht zu gewöhnen. „Das ist für Tiere schwieriger als für Artisten“, erzählt er. Marek Jama macht es besonders stolz, als Tierlehrer, der nicht aus einer Zirkus-Dynastie stammt, ausgezeichnet worden zu sein. Am Ende sei die Mühe, eine halbjährige Vorbereitungszeit für das Zirkusfestival, zu dem man eingeladen werde, von Erfolg gekrönt gewesen. Elemente aus der Show mit seinen exotischen Tieren zeigt Marek Jama nun auch in der neuen Saison.

Extrem-Klischnigger Cesar Pindo aus Ecuador präsentiert Kontorsionistik, wie das Verbiegen des Körpers bis hin zu eigentlich menschenunmöglichen Verrenkungen in der Fachsprache genannt wird.

Kurzfristig einen neuen Clown musste der Zirkus Charles Knie ins Programm nehmen. Der ursprünglich geplante „Carletto“ ist schwer erkrankt, an seine Stelle tritt bis zur Genesung Clown „Henry“ aus Venezuela, der in diesem Jahr bereits das Zirkus-Publikum im Heilbronner Weihnachtscircus begeisterte.

Mit rund 200 Tieren (25 verschiedene Arten), fast 100 Mitarbeitern aus elf Nationen, insgesamt 207 Fahrzeugen (davon 22 Zugmaschinen) ist der Zirkus Charles Knie bundesweit auf Tournee und will wieder eine halbe Million Menschen begeistern. 21 Artisten und Tierlehrer aus neun Nationen, dazu ein achtköpfiges Live-Orchester sowie Showballett und Sängerinnen, sorgen für ein 150-minütiges Live-Programm im neuen 13 Meter hohen Hauptzelt, das rund um die Manege Platz für 1440 Menschen bietet.

Saison-Premiere ist am 24. März auf dem Einbecker Festplatz an der Twetge. Dort wird es insgesamt fünf Vorstellungen geben: Am Freitag, 24. März, um 16 Uhr, am Sonnabend, 25. März, um 16 Uhr und um 19.30 Uhr, am Sonntag, 26. März, um 11 Uhr und um 15 Uhr.

Karten gibt es online unter www.zirkus-charles-knie.de sowie unter Telefon 0171/9462456.